Treffen der Sander Altfußballer mit den Balhorner Alten Herren

Aus Gegnern wurden Freunde

Kämpen von damals: Während eines gemeinsamen Treffens ließen die Sander Altfußballer und die Balhorner Alten Herren die gute, alte Kickerzeit wieder wortreich aufleben. Foto: zih

BALHORN. „Weißt du noch?“ Diese Frage war kürzlich in der Gaststätte des Balhorner Campingplatzes öfter zu hören. Die Altfußballer des SSV Sand trafen sich mit den Alten Herren des SV Balhorn in geselliger Runde und hatten viel zu bereden.

Natürlich drehte sich dabei fast alles um den Fußball von damals. Denn wenn früher die Bärenkälber aus Sand und die Balhorner Dickköpfe, wie man die Einwohner der früheren selbstständigen Orte etwas frech nennt, sich auf dem Rasen im Kampf um Tore und Punkte gegenüberstanden, ging es jedesmal ganz heiß zur Sache, sowohl auf dem Platz als auch unter den Zuschauern. Es war kein sportliches Kräftemessen wie jede andere normale Begegnung, sondern es herrschte Rivailtät pur. Wobei aber, egal wie die Spiele ausgingen, sich alle nach dem Abpfiff im jeweiligen Vereinslokal wieder beim gemeinsamen Schoppen freundschaftlich in die Augen sehen konnte.

Denn schon damals, und zwischen Sand und Balhorn im Besonderen, besaß die alte Fußballweisheit Gültigkeit: Auf dem Feld Feinde, danach Freunde. Die jedesmal heißen Nachbarschaftsduelle sind heute ein Stück Lokalgeschichte.

Geblieben ist aber die Freundschaft zwischen den früheren Gegnern, manifestiert wie jetzt beim gemeinsamen Treffen, wo Episoden und Anekdoten von früher wieder aus dem Erinnerungskästchen gekramt wurden.

So wie beispielsweise durch den Sander Rolf Neumann: Während eines großen Sportfestes in Balhorn mit einem Fußballturnier hatte Sand das Endspiel erreicht. Gegner war Wolfhagen. Doch Sand konnte nur neun Spieler stellen. So blieb Rolf Neumann, der als Mitglied des Spielmannszuges schon frühmorgens zum Wecken und mittags beim Umzug mit klingendem Spiel durch den Ort marschiert war, nichts anders übrig, als sein blauweißes SSV-Team zu verstärken - mangels vorhandenem Trikot im weißen Hemd, blauer halblanger Unterhose aus englischem Armeebestand sowie in den sonntäglichen Halbschuhen.

Damit gewann Sand die Partie mit 2:1. (zih)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.