Bauantrag für Gelände am Steinweg eingegangen

Arbeiten in Ehlen sollen im Oktober starten

+
Liegt schon lange brach: Ab Oktober sollen die Arbeiten auf dem Gelände an der Kasseler Straße endlich beginnen.

Bei der Gemeindevertretersitzung in Habichtswald war nicht nur die Bebauung des alten Bauhofs an der Kasseler Straße in Ehlen Thema. Auch etwas weiter die Straße entlang sollen die Arbeiten beginnen.

Alter Rewe in Ehlen

Im Oktober soll sich auf dem Gelände des alten Rewe-Marktes am Steinweg in Ehlen endlich etwas tun: Das Kasseler Unternehmen Resort Vilacolum, das dort 3,5 Millionen Euro investieren und mehrere Reihenhäuser und Wohnungen errichten will, habe mitgeteilt, dass die Baugenehmigung für das Projekt eingegangen sei, so Bürgermeister Thomas Raue. Diese habe zwar schon einmal vorgelegen, da allerdings nicht gebaut worden sei und sich Rechtsnormen geändert hätten, habe ein neuer Antrag gestellt werden müssen. Nun soll also in Kürze tatsächlich „mit der Umsetzung begonnen werden“.

Glasfaserausbau in Dörnberg

Für den Glasfaserausbau in Dörnberg durch die Firma Goetel wird derzeit ein Bauzeitplan erstellt. Danach soll mit den Haushalten, die angeschlossen werden, besprochen werden, wer den Schacht dafür auf seinem Grundstück selbst aushebt – und wer dies machen lassen will. Anschließend sollen die Arbeiten beginnen und 2020 abgeschlossen werden.

Trinkwasserreserven in Habichtswald

Thema im Parlament waren auch mögliche Veränderungen der Trinkwasserreserven in den Brunnen der Gemeinde in den vergangenen fünf Jahren. Diese gebe es nicht, sagte Bürgermeister Thomas Raue. Sie seien in den nächsten Jahren auch nicht zu erwarten. Genauso verhalte es sich beim Grundwasserstand der Brunnen.

Bei Maßnahmen zur Klimaanpassung, nach der die CDU gefragt hatte, sei etwas im Bereich Hochwasserschutz getan worden (intensivere Pflege von Flutgräben, Einbau eines Einlaufbeckens im Bereich Saure Breite, Gutachten zum Schutz angrenzender Grundstücke an die Laubach).

Begrünte Dächer in Habichtswald

Beschlossen wurde von den Gemeindevertretern, in künftigen Bebauungsplänen der Gemeinde eine konkrete Empfehlung auszusprechen, Flachdächer und flach geneigte Dächer zu begrünen. Anders als im Antrag von CDU und WGH vorgeschlagen, wurden allerdings keine konkreten Zahlen beschlossen. CDU und WGH wollten Dächer bis 15 Grad Neigung und einer Größe ab 35 Quadratmetern zu mindestens 60 Prozent begrünen.

Schiedsmann in Habichtswald

Der Schiedsamtbezirk Habichtswald muss neu besetzt werden. Schiedsmann Albert Münz wird erneut zur Verfügung stehen, allerdings wird noch ein Stellvertreter gesucht. Wer Interesse hat, kann sich bei der Verwaltung melden. Dort gibt es auch Informationen zu den Aufgaben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.