Autorin Jana Voosen mit humorvollen Einlicken in weibliche Psyche

Ausflug in die weibliche Psyche: Schauspielerin Jana Voosen aus Hamburg begeisterte die Zuhörer bei ihrer Lesung in der Mehrzweckhalle Dörnberg. Foto: Neubauer

Dörnberg. Jana Voosens Romane sind fulminant lustig, unmoralisch, spleenig, unrealistisch, ironisch, liebenswert und vor allem unterhaltsam.

In ihrem neuesten Werk „Und Eva sprach …“ gibt sie Einblicke in die weibliche Kollektiv-Psyche. Das tat sie auch am Donnerstag bei einer Lesung vor 50 Zuhörern in der Mehrzweckhalle Dörnberg.

Mit einer Leichtigkeit und zugleich Frechheit interpretiert sie den Sündenfall neu. Evi, die Protagonistin, erzählt aus der Ich-Perspektive über ihr Problem der leichten Entflammbarkeit zu anderen Männern, obwohl sie doch in einer festen Beziehung mit Alex lebt. Herrlich witzig beschrieben sind die Anstrengungen von Evi, endlich schwanger zu werden, während Alex nur stöhnt „Schon wieder Eisprung!“ Mit einer Hypnose-Therapie versucht Evi ihr Problem in den Griff zu bekommen und landet dabei im Paradies. Dort ist jedoch alles anders, als in der Bibel beschrieben.

Ein weiteres Beispiel aus dem Genre „Moderner Liebesroman“ ist das Buch „Pantoffel oder Held?“, das Jana Voosen letztes Jahr veröffentlichte. Die Autorin las das Kapitel, in dem die Protagonistin ihren Traummann, der per Gen-Analyse einer Partnerbörse ermittelt wurde, zum ersten Mal trifft. Sein Erscheinungsbild weicht jedoch sehr von dem Profil in der Partnerbörse ab.

Auch hier wieder witzige Dialoge und Situationskomik. Jana Voosen versteht es meisterhaft, bei der Lesung diese Komik zu veranschaulichen. Ihr Beruf als Schauspielerin kommt ihr dabei zugute. Durch den Plauderton mit passender Mimik und ausgefeilter Sprechtechnik machte sie die Lesung zu einem Erlebnis für die Zuhörer. Das Publikum lauschte gespannt, schmunzelte und brach des Öfteren in Gelächter aus.

Als Zugabe las Jana Voosen zum Abschluss eine Kurzgeschichte über das Thema „Diät“ vor. Das Besondere dieser Geschichte ist, dass sie aus der Perspektive einer Himbeersahnetorte erzählt wird.

Die Zuhörer waren beeindruckt. So köstlich wie die Sahnetorten in dem Text war auch der gesamte Abend. (un)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.