Grundstück an Kasseler Straße darf verkauft werden

Weg frei für Bebauung des ehemaligen Bauhofs in Ehlen

+
Der nächste Schritt ist gemacht: Auf dem Grundstück an der Kasseler Straße sollen unter anderem Wohnungen und eine Tagespflege entstehen. Auch ein Bäcker ist geplant.

Auf dem Grundstück des ehemaligen Bauhofs an der Kasseler Straße/Ecke Krüppelweg in Ehlen soll sich nun endlich etwas tun.

Bei ihrer jüngsten Sitzung in Dörnberg haben die Habichtswalder Gemeindevertreter den Weg frei gemacht, damit der „Schandfleck“ im Ort bebaut werden kann.

Die Ausgangslage

„Die Fläche liegt uns in Ehlen seit über 20 Jahren quer im Magen“, sagte Bürgermeister Thomas Raue (SPD) während der Sitzung. Daher sei man froh, dass nun endlich etwas passiere. Es habe bereits acht Versuche gegeben, das Grundstück mit Wohnungen zu bebauen – diese seien aber alle gescheitert. „Das ist nun also unser letzter Schuss.“

Das Konzept

Johannes Petek von der Kommunalen Versorgungskasse Kurhessen-Waldeck (KVK), die das Grundstück kaufen und bebauen will, und der Kasseler Architekt Mario Lang stellten die Pläne für das Areal vor. Auf dem Grundstück sollen nach Vorstellung der KVK eine Tagespflege für 120 Personen, eine Arztpraxis, 18 behindertengerechte Wohnungen in verschiedenen Größen und ein Back-Shop entstehen. „Gerade für eine Tagespflege ist der Bedarf da“, sagte KVK-Direktor Petek. Das wird auch von Raue bestätigt: „Bisher müssen Angehörige ihre Verwandten zur Tagespflege bis nach Baunatal oder Bad Emstal fahren. Das macht es Angehörigen unnötig schwer.“

Entstehen sollen auch Parkplätze sowie Stellplätze für Fahrräder – an der Straße, auf dem Gelände und in einer Garage. Anders als bei bisherigen Planungen wird die KVK das Gelände nicht nur bebauen, sondern später auch Vermieter sein.

So soll es einmal aussehen: Architekt Mario Lang stellte seine Pläne während der jüngsten Gemeindevertretersitzung vor.

Der Beschluss

Um den Weg für die Nutzung des Geländes freizumachen, beschloss die Gemeindevertretung den Verkauf des 2149 Quadratmeter großen Grundstücks an der Kasseler Straße an die KVK. Der Erlös: 139 685 Euro.

Der Zeitplan

„Ziel des Investors ist es, möglichst schnell zu beginnen“, so Raue. Es würden nach dem Beschluss nun also Anträge gestellt, die Statik und ein Energiekonzept müssen erarbeitet werden. Der übliche Gang also.

Die Gemeinde wolle unterdessen unter anderem mit der von Anwohnern des Geländes gegründeten Bürgerinitiative sprechen, um auf deren Fragen und Sorgen einzugehen. Die Anwohner interessiert unter anderem, wer Ansprechpartner ist und wie die Parksituation künftig aussehen wird.

Auch das noch

Für Schmunzler während der Sitzung in der Mehrzweckhalle sorgte KVK-Geschäftsführer Johannes Petek. Er merkte nach der Vorstellung der Pläne für das Grundstück inklusive Tagespflege an, dass man noch mal über den Namen des angrenzenden Krüppelwegs nachdenken solle. Dieser könne bei der angedachten Nutzung unfreiwillig komisch sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.