Bunte Helfer gegen Gefahr im Straßenverkehr

Grüne in Habichtswald wollen Schulwege sicher machen

Mitglieder des Ortsverbands der Grünen in Habichtswald haben bunte Holzaufsteller für einen sicheren Schulweg gebastelt. Darüber freuen sich (hinten von links) die Vorsitzenden Susanne Dorr und Elke Conradi, Schatzmeister Hartmut Goldmann, Thomas Conradi und Constantin (6), der bald in die Schule kommt.
+
Schulweghelferlein in Habichtswald: Mitglieder des Ortsverbands der Grünen in Habichtswald haben bunte Holzaufsteller für einen sicheren Schulweg gebastelt. Darüber freuen sich (hinten von links) die Vorsitzenden Susanne Dorr und Elke Conradi, Schatzmeister Hartmut Goldmann, Thomas Conradi und Constantin (6), der bald in die Schule kommt.

Sie wollen den Weg zu Schule und Kitas sicherer machen. Mitglieder vom Ortsverband Habichtswald von Bündnis 90/Die Grünen haben bunte Figuren hergestellt und an gefährlichen Straßen postiert.

Habichtswald - Sie wollen die Aufmerksamkeit von Auto- und Lastwagenfahrern auf die freundlich dreinblickenden Schulweghelferlein lenken und sie so bewegen, den Fuß vom Gas zu nehmen.

Wenn die Ferien vorbei sind, machen sich in Ehlen und Dörnberg wieder viele Kinder auf den Weg in Kita und Schule. „Leider gibt es in der Gemeinde Habichtswald nach wie vor viele Gefahrenstellen, wo ein Überqueren der Straße auf Grund fehlender Querungshilfen wie Ampeln oder Zebrastreifen nicht gefahrlos möglich ist“, sagt Susanne Dorr, eine der beiden Vorsitzenden des Ortsverbands. Aus dieser Situation heraus und angeregt von Beispielen in anderen Orten, entwickelten sie die Idee.

Elke Conradi, ebenfalls Ortsverbandsvorsitzende, hat in den vergangenen Wochen zusammen mit ihrem Mann einige der Figuren zu leben erweckt. Während Thomas Conradi mit der Stichsäge zu Werke ging, verpasste die Ehlenerin den hölzernen Kindern mit Acrylfarbe ein buntes Outfit. 20 der Schulweghelferlein sind fertig und werden von den Grünen gespendet. Auch haben die ersten bereits ihren Platz an Wegen und Straßen gefunden.

Um möglichst alle Gefahrenschwerpunkte in der Gemeinde abdecken zu können, seien weitere Helferlein nötig, sagt Dorr. Für deren Herstellung wird um Patenschaften in Höhe von 15 Euro gebeten. Bei dem Betrag handele es sich um den Selbstkostenpreis.

Bisher hätten die Grünen durchweg positive Reaktionen auf ihren Vorstoß erhalten. Beim Ordnungsamt sei die Idee ebenfalls gut angekommen, allerdings müssten die Helferlein auf privaten Grundstücken befestigt werden. Deshalb seien die Mitglieder in den vergangenen Wochen auf die Eigentümer von Flächen und Häusern zugegangen und hätten sich bei ihnen auch schon das eine oder andere Einverständnis geholt.

Wie Elke Conradi sagt, habe die Herstellung der Schulweghelferlein eigentlich eine Aktion für Familien mit Kindern in Dörnberg und Ehlen werden und im Frühjahr umgesetzt werden sollen. Doch mit Corona habe sich dieser Plan nicht mehr umsetzen lassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.