Vielfältiges Programm am 23. Juni

Ehlener Landfrauen wollen beim ersten Tag der Umwelt Denkanstöße geben    

+
Zeigen umweltfreundliche und wiederverwendbare Alternativen: Jutta Stockfisch (von links), Monika Kuhlmann, Ruth Birkmann und Marina Birkmann. 

Habichtswald. Die Ehlener Landfrauen wollen beim ersten Tag der Umwelt am 23. Juni über die Themen Energieeinsparung, Müllvermeidung und Naturschutz informieren. 

Das Bewusstsein, dass jeder einen Beitrag zum Umweltschutz leisten sollte, sei da, sind sich die Ehlener Landfrauen einig. Doch konkrete Tipps, was man tun könne, gebe es viel zu wenig. Das wollen sie nun gemeinsam ändern und beim ersten Tag der Umwelt in Ehlen, der am 23. Juni stattfindet, auf Alternativen aufmerksam machen, mit denen man ohne viel Aufwand seinen Alltag umgestalten kann.

Bei der Veranstaltung, die um 11 Uhr am Dorfgemeinschaftshaus beginnt, werden Organisationen aus der Umgebung über Müllvermeidung, Naturschutz und Energieeinsparung informieren. „Es gibt ganz viel, was man machen kann, aber vieles weiß man gar nicht“, sagt Marina Birkmann. Sie ist seit Anfang des Jahres die Vorsitzende der Ehlener Landfrauen und hatte die Idee für den Tag der Umwelt. Auch privat beschäftigt sich Birkmann mit dem Thema Nachhaltigkeit. Gemeinsam mit ihrer Familie versucht sie, Plastik im Alltag zu vermeiden, nur noch Glasflaschen zu kaufen und Alternativen zu finden. Damit hat sie auch die Ehlener Landfrauen begeistert, die beim Tag der Umwelt selbst hergestellte nachhaltige Produkte vorstellen und verkaufen werden.

Alle Produkte wurden von den Landfrauen getestet und viele auch in deren Alltag übernommen. Selbst hergestelltes Spülmaschinenpulver zum Beispiel. Das beinhalte die gleichen Inhaltsstoffe wie herkömmliches Pulver, nur weniger Chemie, so Marina Birkmann. Zusätzlich gibt es auch selbst gemachte Deocreme, gehäkelte Abschminktücher und andere nachhaltige Alternativen zu entdecken.

Bienenweiden und Mülltrennung sind Thema 

Beim Tag der Umwelt geht es jedoch nicht nur darum, einzelne Rezepte und Produkte vorzustellen. An den Ständen der Stadtwerke Wolfhagen, der Abfallentsorgung des Landkreis Kassel, des Naturschutzbundes Habichtswald, der Agentur Energie 2000, der Gärtnerei Pflanzlust und der Imkerei Derleth können sich die Besucher über Themen von Bienenweiden bis zur richtigen Mülltrennung informieren, und am Stand der Wolfhager Bürgerenergiegenossenschaft ausprobieren, wie viel Energie man mit einem Fahrrad erzeugen muss, um einen Wasserkocher zum Kochen zu bringen. Für Kinder gibt es die Möglichkeit, selbst Straßenkreide herzustellen, Stoffbeutel zu bedrucken, sich auf der Hüpfburg auszutoben und Stockbrot zu backen. Wer an E-Mobilität interessiert ist, kann das E-Auto der Stadtwerke Wolfhagen Probe fahren.

Bei einer Veranstaltung der Landfrauen darf natürlich auch ein Kuchenbuffet nicht fehlen. Wer gerne Kuchen mitnehmen möchte, wird darum gebeten, eine eigene Dose mitzubringen. Herzhafte Kleinigkeiten werden vom Eschenhof, den Ehlener Poststuben und dem Angelverein angeboten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.