Investor hat Zusammenarbeit mit der Gemeinde beendet

Habichtswald: Wohnprojekt 50plus steht auf der Kippe

Standort für den Bau einer Immobilie für ältere Menschen: Seit mehr als einem Jahr tut sich nichts am Projekt. Nun hat der Bauträger PBS Planen & Bauen die Brocken hingeschmissen und ist aus dem Kooperationsvertrag mit der Gemeinde ausgestiegen. Archivoto: Thon

Habichtswald. Der Bau der Wohnanlage 50plus in Ehlen für Menschen im letzten Lebensdrittel hat einen herben Dämpfer erfahren.

Der Plan war ein anderer: Am Donnerstag wollten sich die Gemeindevertreter Habichtswalds mit dem Thema Wohnanlage 50plus in Ehlen auseinandersetzen. Schließlich treten die Beteiligten seit geraumer Zeit auf der Stelle. Die Gemeinde hat das Grundstück noch nicht verkauft, der Investor und Bauträger, die PBS Planen & Bauen GmbH, hat keine Baugenehmigung. Nun hat PBS-Geschäftsführer Eckhard Schaub von seinem vertraglich zugesicherten Rücktrittsrecht Gebrauch gemacht und die Zusammenarbeit mit der Gemeinde beendet. Aus aktuellem Anlass flog das Thema von der Tagesordnung.

„Nun wird der Gemeindevorstand den neuen Sachstand zunächst bewerten müssen“, sagt Bürgermeister Thomas Raue (SPD), der davon ausgeht, dass das Wohnkonzept für Menschen, für die der Ruhestand in greifbare Nähe gerückt ist, nach wie vor von Interesse ist. Sollte der Gemeindevorstand am Konzept festhalten, müsse ein neuer Bauträger an Bord. „Seine Startbedingungen sind nun nicht einfach“, räumt Raue ein.

Eckhard Schaub

Eckhard Schaub, der mit dem Rücktritt vom Vertrag auch sein Mandat als parteilosesMitglied der SPD-Fraktion in der Gemeindevertretung niederlegte, übte Kritik an der Zusammenarbeit mit der Gemeinde. Bereits im März 2014 habe sein Büro den Projektbeteiligten eine bis heute aktuelle Planung für das Gebäude an der Kasseler Straße in Ehlen vorgelegt. „Trotz wiederholter Nachfrage wurden die Unterlagen nicht geprüft“, sagt Schaub. Stattdessen sei er angehalten worden, einen Bauantrag zu stellen.

Altlasten auf Grundstück 

Um das Bauvorhaben überhaupt finanzieren zu können, hätte er mit den Interessenten Kaufverträge schließen müssen. Doch die Gemeinde habe das Gelände nicht an ihn veräußert. Problematisch sei zudem gewesen, dass das Grundstück mit Altlasten verseucht war. Erst im Sommer sei das Gelände aufbereitet worden. „Auch hier liegt uns keine Erklärung über eine Altlastenfreiheit vor“, sagt der Unternehmer, der inzwischen nicht mehr an den wirtschaftlichen Erfolg des Vorhabens glaubt. Da kein Fertigstellungstermin genannt werden könne, seien weitere Werbeaktionen nicht glaubhaft. Zudem hätten Interessenten Bedenken am Standort angemeldet.

In Gesprächen hätten sie die Verkehrslage und das wenig attraktive Umfeld bemängelt.

Hintergrund

Mit dem Wohnkonzept 50plus sollten für Menschen jenseits der Lebensmitte barrierefreie Eigentumswohnungen an der Kasseler Straße in Ehlen geschaffen werden. Flankierend zu den Wohnungen sollten ein Servicebüro und Gemeinschaftsräume entstehen. Der ASB sollte die Betreuung derjenigen Bewohner übernehmen, die aufgrund ihres Alters auf Hilfe bei der ansonsten eigenständigen Lebensführung angewiesen sind.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.