In den Wald hineinhören

Ortsgruppe Warmetal der Waldjugend baut Aktionspfad

Mitglieder der Ortsgruppe Warmetal der Waldjugend, hier mit Alena Günther (von rechts), Nina Busch, Michel Busch, Steffen Pieper und Kira Schnellbächer. Revierförsterin Dagmar Löffler ist Patenförsterin der Ortsgruppe.
+
Hoffen am Sonntag zur Einweihung des Waldaktionspfades auf viele Besucher: Mitglieder der Ortsgruppe Warmetal der Waldjugend, hier mit Alena Günther (von rechts), Nina Busch, Michel Busch, Steffen Pieper und Kira Schnellbächer. Revierförsterin Dagmar Löffler hat sich bereit erklärt, Patenförsterin der Ortsgruppe zu werden.

Die Ortsgruppe Warmetal der Waldjugend hat zwischen Ehlen und Dörnberg einen Waldaktionspfad gestaltet.

Habichtswald – Wie klingt eigentlich Holz? Und unterscheiden sich Holzarten in ihrem Klang? Wie groß ist die Flügelspannweite eines Schwarzstorchs? Das und noch viel mehr können Kinder demnächst auf einem Aktionspfad am Waldrand zwischen Ehlen und Dörnberg erfahren. Die Ortsgruppe Warmetal der Waldjugend hat dort einen 2,8 Kilometer langen Weg mit wetterfesten Mitmachstationen ausgeschmückt. Am Sonntag, 28. November, wird er eingeweiht.

Der Bundesverband der Waldjugend in Deutschland hatte zur Beteiligung am bundesweiten Projekt „Rettet unsere Waldvögel“ aufgerufen. Die etwa 30 Mitglieder starke Ortsgruppe fühlte sich angesprochen und ergriff die Initiative. Sie sorgte dafür, dass am Rande des Hohen Habichtswaldes einer von sieben Standorten in ganz Deutschland entstanden ist. Geeignet sei der Parcours für Kinder im Grundschulalter, sagt Kira Schnellbächer, eine von drei Projektkoordinatorinnen.

Die Warmetaler zogen nicht nur die Strippen und kümmerten sich um die Finanzierung, sie packten auch selbst an. Im Oktober begannen sie mit dem Aufbau der Stationen. Sie schnitten Holz zu und gossen Beton, um den Tafeln und Aktionsstationen einen dauerhaften Stand zu verleihen. So entstand unter anderem ein zwei mal zwei Meter großes Waldxylophon. Ihm können Kinder nun die akustischen Geheimnisse von Birke, Eiche, Buche, Hainbuche und Douglasie entlocken.

Daneben können junge Waldbesucher etwas über den Nestbau erfahren, einen Nistkasten zusammenfügen, an einem Hörtrichter den Stimmen des Waldes lauschen und an zwei Guckrohren etwas über den stockwerkartigen Aufbau des Waldes lernen. Für eine weitere Station haben die Mitglieder der Waldjugend aus Holz Silhouetten von Kleiber, Waldkauz, Rotmilan, Schwarzspecht und Schwarzstorch ausgesägt und aufgestellt. „Uns geht es darum, dass die Kinder ganz bewusst verschiedene Waldlebensräume kennenlernen“, sagt Schnellbächer.

An der letzten Stationen befindet sich ein Quiz, an dem das neue Wissen über den Wald und seine gefiederten Bewohner überprüft werden kann. Start und Ziel des Waldaktionspfades, der zudem flankiert wird von Informationstafeln, ist der Parkplatz am Auskopf an der Kohlenstraße in Richtung Kassel – dort, wo der Wald beginnt.

Am Projekt beteiligt sind neben Hessen Forst und der Gemeinde Habichtswald, die sich auch an der Finanzierung des mehr als 5000 Euro teuren Pfades beteiligte, der Naturpark Habichtswald. Weiteres Geld kommt vom Bundesamt für Naturschutz. Die Waldjugend hofft, dass der Weg gut angenommen wird. Die Ortsgruppe kümmert sich auch um die Kontrolle des Weges.

Familientag und Kontakt

Der Waldaktionspfad wird am 28. November von 11 bis 16 Uhr mit einem Familientag eingeweiht. Treffpunkt ist der Parkplatz Auskopf. Pandemiebedingt wird die Eröffnungsfeier eher klein ausfallen, dennoch wird es für Kinder, die den Pfad ablaufen und sich einen Stempel an den Stationen abholen, eine Überraschung geben. Die Ortsgruppe Warmetal ist offen für junge Menschen von sechs bis 27 Jahren. Sie treffen sich freitags von 17 bis 18.30 Uhr bei der Gärtnerei Im Grund (zwischen Ehlen und Dörnberg). Kontakt: warmetal@waldjugend-hessen.de, Ortsgruppenvorsitzender ist Steffen Pieper. (Antje Thon)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.