Tagesstätte wird für 1,9 Millionen Euro neugebaut

Kinder der Kita Kunterbunt in Ehlen schlüpfen im DGH unter

+
Übergangslösung Dorfgemeinschaftshaus: Während der Abrissphase des alten Kindergartens und während des Bau der neuen Einrichtung in Ehlen werden die Kinder im DGH (Foto) in Ehlen unterkommen. 

Ehlen. Die alte Kindertagesstätte Kunterbunt in Ehlen weicht einem Neubau und muss abgerissen werden. Da stellt sich die Frage, wo kommen die Kinder unter, wenn die alte Kita platt gemacht und der Neubau noch nicht fertig ist?

Während einer Bürgerversammlung präsentierte Bürgermeister Thomas Raue (SPD) die Lösung. Im Dorfgemeinschaftshaus (DGH) in Ehlen sollen die Kinder Unterschlupf finden.

Für April, Mai wird im Habichtswalder Rathaus mit dem Baubeginn gerechnet. Einen genauen Zeitplan gibt es noch nicht. Wie lange die Errichtung des Gebäudes, das 1,9 Millionen Euro kosten soll, dauert, sei abhängig von der Bauweise. Bürgermeister Raue geht davon aus, dass die 90 Kinder ab Januar im DGH Quartier beziehen werden. Neun Monate soll die Übergangslösung dauern. Für diesen Zeitraum habe die Gemeinde eine Ausnahmegenehmigung vom Jugendamt des Landkreises erhalten, die Kinder im DGH zu betreuen.

Dafür seien einige Umbauten erforderlich. So müsse beim Brandschutz nachgebessert werden. In den Waschräumen sollen die Toiletten und Waschbecken kindgerecht montiert werden. Die Heizkörper müssten verkleidet werden, um das Verletzungsrisiko zu minimieren. Und an der Treppen werde der Abstand zwischen den Gitterstäben reduziert, der Handlauf werde auf einer niedrigeren Höhe angebracht. Vier Gruppenräume sollen eingerichtet werden – jeweils einer in Jugendraum und Anbau, zwei weitere im großen Versammlungsraum, der durch eine Trennwand abgeteilt werde. Ein Sozialraum für die Erzieher soll im Büro der Jugendarbeit entstehen.

Die Kosten für die Umbauten hielten sich im Rahmen, so Raue am Mittwochabend. Diese Variante sei deutlich günstiger als die Anmietung von Containern, die am Bolzplatz in Ehlen alternativ hätten aufgestellt werden können.

Im Vorfeld der Entscheidung habe es Gespräche gegeben, die sich um die Unterbringung der Kinder während der Bauphase drehten. Dabei wurden die Kapazitäten in den Grundschulen, in Mehrzweckhalle Dörnberg und DGH sowie in den Räumlichkeiten der Kirche ausgelotet. „Sowohl die Mehrzweckhalle als auch das Dorfgemeinschaftshaus in Ehlen sind knackevoll mit Vereinen“, so der Rathauschef. Umso erfreulicher sei es, dass die Vereine Verständnis dafür gezeigt hätten, demnächst für einen begrenzten Zeitraum auf die Räume im DGH verzichten zu müssen.

Für das Bauvorhaben rechnet die Gemeinde mit Fördermitteln in Höhe von 470.000 Euro aus dem Kommunalinvestitionsprogramm (KIP). Daneben würden andere Zuschussmöglichkeiten abgeklopft. Raue hofft noch auf weitere 150.000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.