„Gemeinsam aktiv“ ist wichtig

Magdalena und Ernst Schmoll aus Ehlen haben vor 60 Jahren geheiratet

+
Auch nach 60 Jahren Ehe miteinander glücklich und zufrieden: Das Ehlener Jubelpaar Schmoll.

Ehlen. Wenn Magdalena und Ernst Schmoll heute mit Familie und Freunden ihre Diamantene Hochzeit feiern, dann wird der ein oder andere kaum glauben können, dass die Ehlener Eheleute tatsächlich schon seit sechs Jahrzehnten verheiratet sind.

Man sieht den beiden nicht an, dass sie längst die 80 Lebensjahre überschritten haben – Ernst ist 84, Magdalena 82 Jahre alt.

„Wir waren immer aktiv, Stillstand kennen wir nicht“, sagt der rüstige Senior, der seine Liebe des Lebens 1954 vor der Kasseler Friedenskirche kennengelernt hat. Seine heutige Frau hatte gerade ihre Arbeitsstelle als Hauswirtschafterin bei einer Metzgerei angetreten und war mit dem Sohn ihres Chefs auf Streifzug durch ihren neuen Einsatzbereich. Schmoll kannte ihn, weil er als Bauingenieursstudent für dessen Eltern gerade an der Zeichnung für ein neues Gebäude arbeitete. „Die beiden saßen da, als ich mit dem Motorrad vorbeifuhr“, erinnert er sich an den Moment, als er seine Magdalena zum ersten Mal sah. „Ich hielt an, sah ihr in die Augen und war ganz angetan von dem, was ich sah.“

Klick hat es auch bei ihr gemacht. „Seine blonden Haare und die blauen Augen haben mich direkt verzaubert, er war ein wirklich hübscher Kerl“, sagt die 82-Jährige. Und doch dauerte es noch eine Weile, bis aus der ersten Begegnung Liebe wurde. Zwar sahen sie sich öfter, weil Schmoll mit der Firma seines Vaters den Neubau der Fleischerei betreute, doch mit Magdalena einen Schritt weiterzugehen, wagte er zunächst nicht.

„Ich war schüchtern, traute mich dann aber doch, sie zu einer Ausfahrt einzuladen.“ Zuerst mit dem Motorrad, dann mit dem Firmenfahrzeug und später mit dem ersten eigenen Auto, machten sie gemeinsame Wochenendausflügen. Er besuchte sie in ihrem Heimatort Moischeid im ehemaligen Kreis Ziegenhain, lernte ihre Eltern kennen, und gemeinsam beschlossen sie 1958, endlich Nägeln mit Köpfen zu machen. Verlobung am 25. Mai, Hochzeit am 28. September, und auch der Nachwuchs ließ nicht lange auf sich warten.

Mittlerweile lebten sie gemeinsam in Ernst Schmolls Elternhaus in Ehlen, von wo aus die Familie auch ihr Bauunternehmen betrieb. „Für mich begann eine harte Zeit des Lernens, denn ich war für die Buchhaltung zuständig und hatte keinerlei Ahnung davon“, erinnert sich Magdalena, die sich neben den Söhnen Heinrich und Volker außerdem um die Landwirtschaft und einen Baustoffhandel kümmerte.

Trotz aller beruflicher Belastungen, zog es beide auch in die heimische Vereinswelt, in der sie bis heute aktiv sind - sie lange Jahre bei den Landfrauen und im VdK, er neben der Feuerwehr vor allem bei den Fußballern. „Dieses Jahr bin ich 70 Jahre Mitglied, war lange Zeit Vorsitzender und bin bis heute mit den Finanzen und der Mitgliederverwaltung unseres Sportvereins betraut“, sagt er und ist zufrieden, wie es läuft. „Gemeinsam aktiv zu sein, und sei es nur im gemeinsamen Büro, während wir unsere Vereinsaktivitäten organisieren, ist uns sehr wichtig“, sagt Schmoll, der ganz fest daran glaubt, dass vor allem gegenseitiges Verständnis wichtig ist für eine lange, glückliche Ehe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.