Drei weitere Treffen

Mehr als 50 Habichtswalder haben auf der Kuchenwiese Platz genommen

+
Wollen mit ihrer Kuchenwiese in Habichtswald Gemeinsamkeit demonstrieren: Petra und Frank Hansmeier (vorn von links), Tim Burkamp, Bettina Fröhlich-Burkamp, Kerstin Oberstraß sowie Karin und Carsten Schwarzer vom Organisationsteam.

Habichtswald. Die kleinen Windmühlen oben auf den süßen Muffins drehen sich munter in der frischen Sommerbrise.

Riesige Seifenblasen schillern im Sonnenlicht und unzählige kunterbunte Picknickdecken machen die Felder oberhalb Habichtswalds am Pfingstsonntag noch ein klein wenig farbenfroher, als sie es zwischen leuchtend-gelbem Raps und saftig-grünem Gras ohnehin schon sind. Zahlreiche Habichtswalder haben es sich oberhalb ihrer Heimatorte Ehlen und Dörnberg gemütlich gemacht. Sie genießen unbeschwerte Sommersonntagsstunden, die malerische Landschaft, nette Begegnungen, Kaffee und selbstgebackene Leckereien. Kuchenwiese nennen sie das, was aus einer Idee der Ehrenamtslotsen entstanden ist und künftig das Gemeindeleben regelmäßig bereichern soll.

Riesenseifenblasen faszinieren nicht nur die Kleinen: Anne-Kathrein Müller mit Sohnemann Jakob.

Anfangs gab es ganz große Ideen. Ein Bauwagen sollte Mittelpunkt sein, mit der Zeit aber stellten die Organisatoren fest, dass sie all das gar nicht brauchen. „Manchmal ist es das Schlichte und Reduzierte, was eine Sache reizvoll macht“, sagt Kerstin Oberstraß, die am Pfingstsonntag schnell merkt, dass die Entscheidung hin zu Bollerwagen und Picknickkorb richtig war. Über 50 Ehlener und Dörnberger sind der Einladung zur gemeinsamen Begegnung in der Natur gefolgt, auch überraschte Spaziergänger und Radfahrer machen immer wieder spontan Halt an der Kuchenwiese am Panoramaweg.

„Mit soviel Resonanz hätten wir wirklich nicht gerechnet“, sagt Oberstraß, während sie mit den jüngsten Besuchern riesige Seifenblasen gen Sommerhimmel schickt und hofft, dass die Kuchenvorräte ausreichen. Gut und gerne zehn süße Sünden sind am Start, rund 100 Muffins nicht mitgezählt.

Gemütliche Stunden

„Wir haben den ersten Ort unserer Veranstaltungsreihe zwischen Ehlen und Dörnberg mit Bedacht gewählt“, erklärt sie. Ein Zusammenwachsen der beiden Ortsteile sei ihr ein wichtiges Anliegen. „Wir wollen Gemeinsamkeit demonstrieren.“ In erster Linie aber geht es Oberstraß und den übrigen Mitgliedern des Organisationsteams einfach um ein paar gemütliche und harmonische Stunden bei Kaffee und Kuchen. Gemütlich und harmonisch ist es dann auch, und die Idee einer Kuchenwiese als Ort der Begegnung einfach erfrischend - wie die kühle Sommerbrise, die zur Premiere am Sonntag die kleinen Windmühlen auf den selbstgebackenen Muffins munter vor sich hin drehen lässt.

Drei weitere Treffen im Sommer

Noch dreimal laden die Habichtswalder in diesem Sommer zur Kuchenwiese ein:

• Sonntag, 5. Juli, oberhalb des Sportplatzes am Ende des Lohweges in Ehlen.

• Sonntag, 9. August, Wassertretstelle in Dörnberg.

• Sonntag, 6. September, Grillplatz Am Lindenbeutel in Dörnberg.

Alle Veranstaltungen finden zwischen 14 und 17 Uhr statt. Bei Regen fallen sie aus. Kuchenspenden sind willkommen und dürfen unter Telefon 05606/564296 bei den Familie Hansmeier und unter 0177/7442656 bei Familie Schwarzer angemeldet werden. Für Kaffee sorgen die Veranstalter, Besucher sollten lediglich eine Tasse dabei haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.