Netzanbieter hat Fehlerquelle in Dörnberg beseitigt

Nach der Störung neue Störung

+
Probleme mit dem Telefonieren: Jörg Wiegel ist Unitymedia-Kunde. Das Telefon kann er im Grunde nicht benutzen. Denn wenn er jemanden anruft, wird er gar nicht gehört. Unitymedia hat nun reagiert und die Fehlerquelle behoben. Trotzdem war Jörg Wiegel am Mittwoch auf dem Festnetz wieder mal nicht erreichbar. 

Dörnberg. Nach der Berichterstattung über Störungen im Telefonnetz von Jörg Wiegel in Dörnberg reagierte nun Netzanbieter Unitymedia. „Wir konnten die Fehlerquelle finden und beseitigen“, erklärte Johannes Fuxjäger von der Unitymedia-Unternehmenskommunikation.

Zusätzlich zu den lokalen Maßnahmen sei auch der Verteilerpunkt überprüft worden, der die Region Zierenberg, Ehlen und Dörnberg versorge. Die Auslastung und der technische Stand sei einwandfrei. Einwandfrei klang es allerdings nicht, als wir versuchten, Jörg Wiegel zu erreichen. Sofort kam die Ansage: „Ein Verbindungsaufbau war nicht möglich. Bitte versuchen sie es noch einmal.“

Wie berichtet hatte Jörg Wiegel aus Dörnberg seit mehr als einem Jahr Probleme mit dem Kabelnetzbetreiber. Das Problem: Beim Telefonieren werden Kunden nicht gehört. Anstatt die Probleme zu beheben, verschickt Unitymedia mit der Monatsrechnung Gutschriften, um die Kunden zu besänftigen. Wiegel hatte nach einem Jahr die Nase voll und wandte sich deshalb an die HNA.

Als wir Jörg Wiegel dann endlich auf seinem Handy erreichen, kann er sich das Lachen nicht verkneifen. „Ich will niemanden in die Pfanne hauen. Und ja, tatsächlich war alles gut, nachdem Unitymedia-Techniker vor Ort waren und neue Kabel verlegt haben“, so Wiegel. Doch dann habe ihm sein „persönlicher Techniker“ (so stellte sich der Mitarbeiter vom Netzanbieter vor) empfohlen, die Fritz-Box (ein Router von AVM) gegen eine Connect-Box von Unitymedia zu tauschen. Die Fritz-Box sei anfälliger für Störungen, deshalb der Tausch. Gesagt getan. Vor der Inbetriebnahme sollte Wiegel informiert werden, weil es eine Zeit dauern könne, bis alles umgestellt sei. Informiert wurde Wiegel allerdings nicht. Aber das war offenbar der Grund, warum er am Mittwoch wieder einmal telefonisch nicht erreichbar war. Noch während des Gesprächs mit der HNA bekam Wiegel eine SMS von Unitymedia. Darin hieß es: „Herzlichen Glückwunsch, Ihre Leitungen sind freigeschaltet“. Nun ist also Jörg Wiegel erreichbar. Ob er über all das ein Buch schreiben wird? „Nein, ganz bestimmt nicht“, sagte Wiegel und lachte herzlich. „Ich will doch eigentlich nur telefonieren können“, so Wiegel abschließend. Wie Unitymedia verkündete, dürfte dem nun nichts mehr im Wege stehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.