Habichtswald

Polizei stoppt alkoholisierte 36-Jährige

Polizeikontrolle wie in Habichtswald
+
Die Polizei kontrollierte eine Autofahrerin bei Habichtswald (Symbolbild).

Die Polizei stoppt eine alkoholisierte Frau. Sie fährt über die A7, A49 und A44. Ihr Ehemann erscheint ebenfalls alkoholisiert auf dem Polizeirevier.

Habichtswald - Die Polizei stoppte am Dienstag eine alkoholisierte Autofahrerin, die mit 1,3 Promille auf den Autobahnen 7, 49 und 44 unterwegs war und in Schlangenlinien fuhr. Während der Fahrt war es zu mehreren Beinahezusammenstößen gekommen. Auch ihr Ehemann wurde in der Nähe in einem Auto gesehen. Er erschien dann später auf der Wache in Wolfhagen.

Ein Beamter der Kasseler Polizei beobachtete das Auto auf der A 7 bei Kassel, das Schlangenlinien fuhr. Er verständigte seine Kollegen und blieb an dem Wagen dran. Der Audi fuhr über die A 49 auf die A 44 und letztlich bei Habichtswald von der Autobahn ab. Polizisten aus Wolfhagen gelang es, das Auto gegen 18.40 Uhr zwischen Ehlen und Dörnberg zu stoppen. Ein Atemalkoholtest bei der 36-Jährigen aus Sachsen-Anhalt ergab einen Promille-Wert von 1,3. Während sie sich wegen der Blutentnahme auf der Polizeistation in Wolfhagen befand, erschien dort ihr in der Nähe wohnender 35-jähriger Ehemann. Auch er stand unter Alkoholeinfluss. Bei ihm handelt es sich um den mutmaßlichen Fahrer eines Kleinwagens, der während der Kontrolle der 36-Jährigen mit seinem Wagen in der Nähe angehalten hatte, aber weitergefahren war. Zur Polizeistation hatte er sich von jemandem fahren lassen. Auch er musste Blut abgeben. Und den Führerschein. Beide müssen sich nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr, die 36-Jährige zudem wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.