Unitymedia will Defekte jetzt beheben

Dörnberger sauer auf Netzbetreiber: Immer wieder Probleme beim Telefonieren

+
Ist genervt von den Telefonproblemen: Jörg Wiegel (54) aus Dörnberg hat seit mehr als einem Jahr Probleme mit dem Kabelnetzbetreiber Unitymedia. 

Dörnberg. In Dörnberg gibt es Ärger mit dem Kabelnetzbetreiber Unitymedia: Immer wieder beklagen Kunden Störungen beim Telefonieren.

Anstatt die Probleme zu beheben, verschickt Unitymedia mit der Monatsrechnung Gutschriften, um die Kunden zu besänftigen. Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia wirbt in seinem Unternehmensporträt mit schnellem, einfachem und zuverlässigem Zugang zu Internet, Fernsehen und Telefon. Doch mit Letzterem kann das Unternehmen in Dörnberg nicht punkten: Immer wieder haben Kunden in Dörnberg massive Probleme beim Telefonieren.

Die Betroffenen

Jörg Wiegel aus Dörnberg ist einer der Betroffenen. „Ich bin das Theater langsam leid“, sagt der 54-Jährige. Seit mehr als einem Jahr hat er mit ständig wiederkehrenden Störungen beim Telefonempfang zu kämpfen. Etwa zwei Dutzend E-Mails mit der Schilderung des Problems hat Jörg Wiegel bereits an das Unternehmen geschickt. Ohne Erfolg. Immer wieder erreichte ihn eine E-Mail mit der Antwort, dass man sich so schnell wie möglich um das Problem kümmern werde.

Doch bis heute hat sich nichts verbessert, sagt Jörg Wiegel. Für den 54-Jährigen besonders bedenklich: Seine Eltern wohnen im unteren Stockwerk des Hauses. Falls es zu einem medizinischen Notfall kommen sollte, könne das ältere Ehepaar nicht einmal den Notruf absetzen. „So was kann doch einfach nicht wahr sein“, sagt er. Mittlerweile habe er seinen Eltern schon ein Seniorenhandy gekauft. „Doch das ist keine wirkliche Lösung.“

Der 54-Jährige war bereits so genervt von dem Problem, dass er im Oktober des vergangenen Jahres einen Facebook-Aufruf startet, um zu schauen, ob noch mehr Leute aus Dörnberg von diesem Problem betroffen sind. Und siehe da: Zehn Personen reagierten auf seinen Facebook-Post und schilderten die exakt gleichen Probleme und sind alle Kunden von Unitymedia.

Jörg Wiegels Vermutung: Für das Unternehmen sei es günstiger, Gutschriften zu verschicken, anstatt die alte Technik für mehrere Hunderttausend Euro zu erneuern.

Das Unternehmen

Das Unternehmen versicherte auf Anfrage der HNA, dass das Problem bereits in Bearbeitung sei. „Unsere Techniker konnten durch Messungen den Störungsursprung bereits auf einzelne Straßenlinie eingrenzen, jedoch noch nicht die Störungsquelle identifizieren“, heißt es vom Unternehmen.

Die Techniker würden mit Hochdruck an der Entstörung arbeiten. Einen genauen Zeitpunkt, wann das Problem behoben sein wird, könne das Unternehmen allerdings noch nicht nennen.

Die Alternative

Eine wirkliche Alternative zum Kabelnetzbetreiber Unitymedia gibt es in Dörnberg nicht: Früher seien viele Dörnberger Kunden der Telekom gewesen. Doch diese habe es in vergangener Zeit versäumt, neue Glasfaserkabel zu verlegen, um den Kunden bessere Konditionen, was die Internetverbindung angehe, bieten zu können. Telekom kann den Kunden in Dörnberg nur eine Internetgeschwindigkeit mit bis zu 16 000 kbit/s bieten. Unitymedia bietet hingegen 400 000 kbit/s.

„Das war auch der einzige Grund, warum wir damals zu Unitymedia gewechselt haben“, sagt Wiegel. Doch auch mit der Internetverbindung hapere es mittlerweile an manchen Tagen. Abgesehen von der Vertragslaufzeit möchte und kann der 54-Jährige zu keinem anderen Anbieter wechseln.

Die Gemeinde

Und mit diesen Problemen haben nicht nur einzelne Familien zu kämpfen, wie Dörnbergs Bürgermeister Thomas Raue (SPD) weiß. Denn auch das Rathaus hatte zuletzt mit einem Serverausfall zu tun. „Wir sind im Gespräch mit anderen Providern, doch bislang können wir auf keine verbindlichen Aussagen andere Anbieter, die ähnliche Kondition bieten, zählen“, sagt Bürgermeister Thomas Raue.

Gerade aus diesem Grund sei es besonders ärgerlich, dass die Gemeinde nicht vom geplanten Breitbandausbau Nordhessen profitieren könne. „Die Fördervoraussetzungen für den Breitbandausbau sind völlig daneben“, sagt er.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.