Frischer Wind im Verein

Schauspielergruppe „Alles nur Theater“ hat neuen Vorstand

Der neue Vorstand von „Alles nur Theater“ Habichtswald freut sich auf die kommende Arbeit: (Von hinten links) Alexander Lehmann, Marie Höreth, Uli Cordes, Jörg Pierach, (Mitte links) Annette Cordes, Birgit Lüpke, Gerrit Opper, Linda Albert (vorne) Katharina Girke.
+
Der neue Vorstand von „Alles nur Theater“ Habichtswald freut sich auf die kommende Arbeit: (Von hinten links) Alexander Lehmann, Marie Höreth, Uli Cordes, Jörg Pierach, (Mitte links) Annette Cordes, Birgit Lüpke, Gerrit Opper, Linda Albert (vorne) Katharina Girke.

Seit Anfang des Jahres ist er komplett: Trotz Corona ist der neue Vorstand des Habichtswalder Theatervereins „Alles nur Theater“ gewählt worden.

Habichtswald/Burghasungen – Bestehend aus Uli Cordes, Marie Höreth, Birgit Lüpke und Gerrit Opper will der Verein nun weiterführen, was in den vergangenen Jahren so gut funktioniert hat: Organisation, Planung und natürlich das Theaterspielen, mit dem er die Zuschauer alle zwei Jahre auf’s Neue begeistert hat.

Damit ein Rad ins andere greift, steht Aufgabenverteilung an erster Stelle. „Der letzte Vorstand hat gute Arbeit geleistet und wichtige Konzepte entwickelt. Wir haben also eine gute Basis für unseren Start“, erklärt Uli Cordes, der erste Vorsitzende.

Aber auch an den theaterbegeisterten Mitgliedern geht das allgegenwärtige Thema Corona nicht vorüber. „Wir finden es sehr schade, im Moment nicht auf die Bühne zu dürfen“, bedauert der Vorstand. Normalerweise würden die Proben für eine neue Bühnendarbietung um diese Zeit auf Hochtouren laufen. Doch der Verein bleibt zuversichtlich: „Wir sind finanziell nicht bedroht“, erzählt Schriftführer Gerrit Opper. „Wir tun alles dafür, dass unser Verein bestehen bleibt“, heißt es.

Auch die Zusammenarbeit mit dem Burghasunger Verein „Kultur am Berg - die Bühne lebt“, ist im vergangenen Jahr noch enger geworden. Zusammen wollen die Vereine die einzigartige Bergbühne wieder populärer machen. Da auf der Bergbühne Platz für ungefähr 1000 Zuschauer ist, ist es möglich, so auch genügend Abstand zu halten und unter den gegebenen Maßnahmen Konzerte und Gottesdienste geben.

Momentan versucht das Team von „Alles nur Theater“ zu planen, wie und vor allem was kommenden Sommer möglich ist. Im Gespräch sind Open Air Kino auf der weitläufigen Bergbühne und kleine Sketche aufgeführt von den Hobby-Schauspielern. „Ein großes Theaterstück kriegen wir dieses Jahr nicht zustande. Es muss ja auch irgendwo mehrmals die Woche geprobt werden“, sagt Uli Cordes. Auch wenn im Moment eher die passive Vereinsarbeit gefragt ist, sucht der aufgeschlossene Verein immer nach neuen Mitgliedern.

„Nicht jeder muss aktiv auf der Bühne stehen. Wichtig sind auch die Leute, die die Technik organisieren, das Catering unterstützen wollen oder auch die Kostüme nähen“, erwähnt Uli Cordes. (Clara Pinto)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.