Sie kümmern sich um ihre Nachbarn

Initiative Lichtblick in Habichtswald hilft in Corona-Krise ganz unkonventionell

Initiative Lichtblick Habichtswald: Sie hilft Menschen, die unter den Folgen der Coronakrise leiden. Zu ihren Gründern zählen Frank Hansmeier (von links), Andrea Büchling, Daniela Mach, Janine Nachtigall, Elke Conradi und Arne Winkler.
+
Initiative Lichtblick Habichtswald: Sie hilft Menschen, die unter den Folgen der Coronakrise leiden. Zu ihren Gründern zählen Frank Hansmeier (von links), Andrea Büchling, Daniela Mach, Janine Nachtigall, Elke Conradi und Arne Winkler.

Die Initiative Lichtblick ist vor einigen Wochen angetreten, um Menschen in Habichtswald zu helfen, die mit Corona zu kämpfen haben.

Habichtswald - Und das Angebot kommt an: Zehn Menschen erhalten derzeit Unterstützung, sagt Arne Winkler, der zusammen mit Andrea Büchling, Elke Conradi, Daniela Mach, Janine Nachtigall und Frank Hansmeier die Idee zu dieser aktuellen Form der Nachbarschaftshilfe hatte. Doch Resonanz gibt es nicht nur bei Menschen, die eine Covid-Erkrankung durchgemacht haben oder indirekt unter den Folgen der Krise leiden. Aus beiden Ortsteilen hätten sich Menschen gemeldet, die gerne helfen möchten. „Die Hilfsbereitschaft ist riesengroß. Wir könnten locker noch zehn weitere Menschen unterstützen“, sagt Winkler, der selbst überrascht ist von den zahlreichen positiven Rückmeldungen.

Katja Domrich vom Frischmarkt in Dörnberg gehörte mit zu den Ersten, die sich bei der Initiative meldete und Hilfe anbot. In ihrem Geschäft hängt sie seitdem jeden Montag eine Liste mit Produkten aus, die von den Betroffenen benötigt werden. Kunden bezahlen über ihren persönlichen Einkauf hinaus das eine oder andere Lebensmittel mehr und spenden es. „Am Dienstag sind alle Sachen meist schon bezahlt“, sagt Winkler. An den Tagen vor Ostern hätten sich einige erkundigt, ob zu den Empfängern ihrer Einkäufe auch Kinder gehörten. Und so spendierten sie auch Schokolade, die auf der Einkaufsliste gar nicht aufgeführt war.

Die Bereitschaft, Menschen in der Nachbarschaft in der Krise unter die Arme greifen zu wollen, ziehe aber noch weitere Kreise. „Wir haben Pädagogen, einen Coach, Handwerker, einen Rechtsberater, Menschen, die die Betreuung von Kindern und Menschen mit Demenz anbieten, eine Ergotherapeutin, eine Psychotherapeutin und Menschen, die Nachhilfe geben möchten“, zählt der 47-Jährige aus Ehlen auf. Zusammen seien es etwa 15 Personen aus Habichtswald, die ganz konkrete Angebote unterbreitet hätten. „Ich glaube, es ist das Gefühl, für jemanden da sein wollen, zu dem man aufgrund der Nähe im eigenen Wohnort einen Bezug hat“, versucht sich Arne Winkler an einer Erklärung, warum die weit verbreitete Annahme, das jeder nur an sich denke, nicht die Erfahrung der Initiative Lichtblick widerspiegele.

Er möchte Habichtswalder, die durch Corona in wirtschaftliche, mentale oder soziale Not geraten sind, motivieren, sich bei einem der Mitglieder der Gruppe zu melden. Wenn jemand nur mal reden wolle, Probleme beim Ausfüllen von Anträgen oder Formularen habe – „wir kümmern uns“. Einzig bei gesundheitlichen Problemen müssten die Betroffenen professionelle Hilfe von Ärzten in Anspruch nehmen. Der Habichtswalder glaubt, dass der Bedarf an Unterstützung in seiner Gemeinde noch größer ist. Er erwartet, dass sich die Situation mit zunehmender Dauer der Krise noch verschärfen wird.

Für einige Menschen sei die Hemmschwelle groß, Hilfen in Anspruch zu nehmen. Doch wenn sich jemand meldet, „dann hinterfragen wir das nicht“, sagt Winkler. Soforthilfen und die Angebote vom Staat seien oftmals sehr unflexibel. Wer sie nutzen möchte, müsse Vorarbeit leisten und sich dann in Geduld üben. „Wir wollen schnell und direkt helfen, wir möchten den Menschen ein bisschen Stress nehmen.“

Kontakt

Die Mitglieder der Initiative Lichtblick Habichtswald würden sich freuen, wenn auch in anderen Kommunen ähnliche Nachbarschaftshilfen entstünden. Interessenten können sich wenden an Arne Winkler, 0172–5 65 55 23. Menschen in Habichtswald, die in der Corona-Krise Unterstützung benötigen, können sich melden per Mail unter lichtblickhabichtswald@hotmail.com oder bei einem der Mitglieder.

(Antje Thon)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.