Halter freilaufender Hunde verschwand im Wald

Zeugensuche: Hund im Habichtswald attackiert und schwer verletzt

+

Wolfhager Land. Ein Hundehalter aus Kassel bittet die Bevölkerung im Altkreis um Mithilfe.

Bei einem Spaziergang am Sonntag im Habichtswald wurde gegen 13.30 Uhr einer der beiden angeleinten Windhunde des Mannes von einem anderen Hund angegriffen und so schwer verletzt, dass er in einer Tierklinik operiert werden musste.

Der Halter des angreifenden Hundes reagierte nicht auf die Aufforderung, seinen Namen zu nennen, sondern verschwand im Wald. Der Vorfall ereignete sich auf einem Waldweg unterhalb des Habichtsspiels. Der Halter des angreifenden Hundes, insgesamt führte der Mann zwei Tiere mit sich, wird wie folgt beschrieben: circa 30 Jahre alt, kurze und gewellte dunkle Haare, etwa 190 Zentimeter groß, sportliche Figur und mit einer blauen Daunenweste bekleidet. Die beiden Hunde, von denen einer das Tier des Kasselers angriff, werden als komplett schwarz und wolfsspitzähnlich wie gedrungene Schäferhunde beschrieben. Laut des Hundehalters waren auch zwei Spaziergängerinnen anwesend, die den Vorfall beobachtet haben.

Die Polizei hat den Sachverhalt aufgenommen, die weiteren Ermittlungen werden vom Ordnungsamt Kassel geführt, teilte Polizeisprecher Torsten Werner mit. Die Spaziergängerinnen und Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Hinweise: 0561/9100.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.