Verein für touristische Vermarktung wird gegründet

Habichtswald soll mehr Gäste anlocken – 13 Kommunen machen mit

Veranstaltungsprogramm für den Naturpark Habichtswald. Darin findet man alle Angebote unserer Naturparkführer für den Herbst und Winter.

Kreis Kassel. Eine touristische Vermarktung aus einer Hand für alle Anrainerkommunen des Habichtswaldes – daran arbeitet der Landkreis Kassel seit vier Jahren. Jetzt haben die beteiligten Städte und Gemeinden freien Blick auf die Zielgrade.

Denn am 11. Dezember soll der Verein Touristische Arbeitsgemeinschaft (TAG) Naturpark Habichtswald gegründet werden. Das kündigte jetzt Peter Nissen, Leiter des Servicezentrums Regionalentwicklung beim Landkreis Kassel an. Mit Ausnahme von Zierenberg hätten die Parlamente aller Kommunen einen Grundsatzbeschluss für die kommunale Zusammenarbeit gefasst. Nun müssen die Parlamente erneut ran und in den nächsten Wochen über Vereinsgründung und Satzung entscheiden. Dann werde auch Zierenberg mit im Boot sein, wo es noch einiger Gespräche mit ortsansässigen Tourismusbetrieben bedurfte.

Für Nissen liegen die Vorteile des Zusammenschlusses auf der Hand: Die Gebietskulisse der Arbeitsgemeinschaft ist identisch mit der Fläche des Naturparks. Die bestehende kleinere TAG soll in den künftigen Verein integriert werden. „Mit einer größeren Zahl an Kommunen haben wir mehr Sehenswürdigkeiten und Angebote, die wir vermarkten können“, sagt er. Das Ergebnis: Die Region wird für Gäste attraktiver und sie fällt im Wettstreit der Destinationen mehr auf.

240.000 Euro pro Jahr

Der Verein soll mit einem jährlichen Budget von 240.000 Euro auskommen. Geplant sind 2,5 Stellen. Für die finanzielle Ausstattung sorgen die Mitglieder der TAG. Deren Beiträge setzen sich zusammen aus einem Sockelbetrag und einem Beitrag, der sich an der Einwohnerzahl und den Übernachtungszahlen bemisst.

Der Verein muss noch entscheiden, wo der Sitz der TAG sein soll. Der Kreis Kassel schlägt das Naturparkzentrum am Dörnberg vor, wo auch der Naturpark Habichtswald seine Zentrale hat. 

Schauenburg ist mit dabei

Es sind 13 Partner, die dem Verein Touristische Arbeitsgemeinschaft Naturpark Habichtswald angehören sollen. Neben Bad Emstal, Breuna, Edermünde, Gudensberg, Habichtswald, Naumburg, Niedenstein, Schauenburg, Wolfhagen und Zierenberg sind dies die Landkreise Kassel und Schwalm-Eder sowie der Naturpark Habichtswald.

Die Stadt Baunatal, die sich ebenfalls im Gebiet des Naturparks befindet, möchte dem Verein vorerst nicht beitreten. Deren hoher Auslastungsgrad in Hotels und Pensionen hänge mit VW zusammen und lasse sich kaum mit der touristischen Entwicklung begründen, sagt Peter Nissen vom Landkreis Kassel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.