Adolf Hitler kein Ehrenbürger Wolfhagens mehr

Wolfhagen. Die Wolfhager Stadtverordneten haben Adolf Hitler die Ehrenbürgerschaft der Stadt aberkannt. Dieser Beschluss fiel in der Parlamentssitzung am Donnerstagabend einstimmig.

Dem Diktator war die Auszeichnung im Jahr 1933 verliehen worden. Formell sei diese Ehrenbürgerschaft bereits mit dem Tod erloschen, sagte Bürgermeister Reinhard Schaake. Dennoch wolle man ein klares Zeichen setzen und sich konsequent von der NS-Zeit distanzieren.

Dies sei man auch den Überlebenden des Holocaust schuldig, zu denen die Stadt ein sehr gutes Verhältnis habe. Das Thema der Ehrenbürgerschaft Hitlers sei im Vorbereitungskreis für die Pogrom-Gedenkveranstaltung am 9. November diskutiert worden, sagte Schaake. (ewa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.