Hör-Mal zeigt sich in neuem Gewand

+
Kundenfreundlich: Dieter Dörnberg (links) weiß den guten Service zu schätzen, den Daniela Fokker und Danny Wienecke ihm bieten.

Wolfhagen. Vor einem Jahr begannen die Planungen zum Umbau, im Sommer wurde es konkreter und im Dezember gab es zwei Wochen lang Chaos, bevor das Augenoptik und Hörakustik-Erlebnis-Studio Hör-Mal aus Wolfhagen pünktlich zu Weihnachten im neuen Glanz erstrahlte.

„Während der gesamten Umbau- und Einräumphase haben wir durchgehend geöffnet gehabt“, berichtet der Augenoptiker und Hörgeräteakustikmeister Danny Wienecke, „da kam es zu manch lustiger Situation, aber alles in allem haben unsere Kundinnen und Kunden den Umbau gelassen mitgemacht.“ Nun können sich Kundschaft und Mitarbeiter gleichermaßen über die neu gestalteten Räume freuen, die über einen barrierefreien Zugang erreichbar sind.

Die Anpassung von Kontaktlinsen, der Sehtest sowie die Werkstatt haben jeweils einen neuen Platz gefunden. Die Beleuchtung wurde erneuert und die Decke erhielt eine zusätzliche Schalldämmung, was sich in dem großen Raum besonders positiv auswirkt.

Regelmäßig neue Brillen

Statt den Kunden durch eine Vielzahl ausgestellter Brillenmodelle die Auswahl fast zu erschweren, setzten Danny Wienecke und sein Team künftig auf eine kleinere Ausstellung, die regelmäßig erneuert werden wird. „So kann man die einzelnen Brillenmodelle gezielter wahrnehmen“, erklärt der Optiker. „Selbstverständlich halten wir auch weiterhin eine große Auswahl an Brillenfassungen bereit, die wir Ihnen dann gerne im Beratungsgespräch präsentieren, damit Sie das optimale Modell finden.“

Download

PDF der Sonderseite Hör-Mal

Darüber hinaus hat Hör-Mal in die Technik investiert. Mit der Anschaffung eines Tonometers ist es künftig direkt vor Ort möglich, den Augendruck des Kunden zu messen. Wird bei diesem Vorabcheck eine Auffälligkeit entdeckt, wird der Kunde an den Augenarzt verwiesen. Außerdem ermöglicht es ein neuer CNC-Schleifautomat, die Brillengläser nun selbst zu schleifen. Bislang mussten diese an ein Partnerunternehmen eingeschickt werden.

„Ich möchte nicht nur meinen Kundinnen und Kunden für ihre Geduld während des Umbaus danken“, betont Danny Wienecke, „auch auf mein Team kann ich mich jederzeit voll und ganz verlassen.“ Ein besonderes Lob geht aber an die Handwerksfirmen aus der Region, die den Umbau überaus zuverlässig und kompetent begleitet haben. „Sowohl die Firma Diegel, die für die Raumausstattung zuständig war, als auch Daniel Manner von der Schreinerei Holzwert sowie der Maler René Groß und sein Team haben hervorragenden Arbeit geleistet. Dafür ein herzliches Dankeschön!“ (zgi)

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.