Impfstopp für Astrazeneca

In Calden fallen nun mindestens 6000 Termine aus

Das Impfzentrum Calden
+
Der Landkreis Kassel stoppt bis auf Weiteres sämtliche Corona-Impfungen mit dem Wirkstoff von Astrazeneca im Impfzentrum Calden

Nach anderen Ländern setzt nun auch Deutschland vorübergehend Corona-Impfungen mit dem Wirkstoff von Astrazeneca aus. Das teilte das Bundesgesundheitsministerium mit. Hintergrund sind mögliche Thrombosen der Hirnvenen, die im zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung stehen.

Kreis Kassel – Der Landkreis Kassel stoppte deshalb noch am Montagnachmittag bis auf Weiteres sämtliche Impfungen mit dem Vakzin im Impfzentrum Calden. Impfkandidaten, die die Nachricht zu spät erfahren hatten, mussten wieder nach Hause fahren. Damit kommt die Impfkampagne in Calden fast zum Erliegen, da laut Vizelandrat Andreas Siebert dort vorwiegend Astrazeneca verimpft wurde. Ob und wann der Impfstoff wieder zum Einsatz kommt, sei derzeit vollkommen offen. 6000 weitere Impftermine für die kommenden vier Wochen werden laut Siebert nun abgesagt.

„Wir sind fassungslos und sehen diese Entscheidung als fahrlässig im Umgang mit der Gesundheit der Bevölkerung“, so Siebert. Zumal anderer Impfstoff derzeit nicht vorrätig sei. Und dies angesichts der rollenden dritten Welle. Wer noch einen Termin mit den Vakzinen Biontech und Moderna bekommen habe, werde in Calden selbstverständlich geimpft. Auch die Zweittermine für Biontech bleiben bestehen, genauso wie für Moderna. Dafür sei noch genügend Impfstoff vorhanden. Allerdings wird die Aktivität in Calden deutlich gedrosselt: „Wir reduzieren die Impfbahnen nun auf zwei statt acht“, erklärt der Vizelandrat. Noch am Montagnachmittag versuchte der Landkreis die aktuellen Termine für die Astrazeneca-Impfung abzusagen.

Welche Regelung nun für die Menschen gilt, die bereits die erste Impfung mit Astrazeneca erhalten haben, konnte der Kreis noch nicht sagen. „Wir warten auf weitere Informationen und werden sie in den nächsten Tagen bekannt geben“, so Andreas Siebert.

Impfwillige, die bereits eine Termin-Zusage zur Impfung mit dem Astrazeneca-Vakzin erhalten haben, werden schnellstmöglich informiert, teilte das Land Hessen gestern mit. (Bea Ricken)

115 000 sind bereits mit Astrazeneca geimpft

Bisher wurden in Hessen 114 703 Personen mit dem Astrazeneca-Vakzin geimpft. 43 Menschen haben auch die Zweitimpfung erhalten. Das Paul-Ehrlich-Institut weist darauf hin, dass Personen, die den Covid-19-Impfstoff Astrazeneca erhalten haben und sich mehr als vier Tage nach der Impfung zunehmend unwohl fühlen (etwa mit starken und anhaltenden Kopfschmerzen oder punktförmigen Hautblutungen), einen Arzt aufsuchen sollten. (mak)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.