Auch für ältere Generationen bietet das Netz Vorteile – Fünf Gründe digital zu werden

Internet im @lter nutzen

Surft selbst täglich im Internet: Otto Hartmann findet, dass auch ältere Menschen ins Netz gehen sollten. Foto: Brück

Naumburg. Was macht man auf Facebook? Wie sicher ist Einkaufen im Netz? Brauche ich jetzt unbedingt ein Smartphone? Die rasante Entwicklung des Internets stellt gerade ältere Menschen vor viele Herausforderungen.

„Man kommt daran aber nicht mehr vorbei“, erklärt Otto Hartmann vom Weidelsburgverein-Naumburg. Aus diesem Grund organisierte der Verein eine kostenlose Informationsveranstaltung, um Senioren den Zugang zum Internet zu erleichtern. „Es geht darum die Angst zu verlieren und auch mal was im Internet auszuprobieren“, sagt Hartmann.

Hier sind fünf Gründe, warum ältere Menschen jetzt ins Internet gehen sollten:

1. In Kontakt bleiben

Nicht jeder hat das Glück, Kinder und Enkel zu haben, die im gleichen Ort wohnen. „Über das Internet kann man leicht in Kontakt bleiben“, erklärt Otto Hartmann. Egal ob E-Mail, Videotelefonie oder soziale Medien, durch das Internet weiß man immer wie es den Lieben geht.

2. Nachrichten lesen

Auch wenn die Tageszeitung am Morgen gut über das Geschehen im Ort und auf der Welt informiert, bietet das Internet noch weitere Möglichkeiten. So werden beispielsweise auf hna.de Ereignisse gleich dann berichtet, wenn sie passieren. Außerdem gibt es die Möglichkeit, sich durch mehr Bilder und Videos noch umfangreicher zu informieren.

3. Einkaufen gehen

In ländlichen Regionen ist Einkaufen oft mit einer Fahrt in die nächste Stadt verbunden. Für ältere Menschen ist das manchmal nicht mehr einfach zu machen. Über das Internet lässt sich aber fast alles direkt an die eigene Haustür liefern.

Damit keine bösen Überraschungen durch betrügerische Angebote drohen, empfiehlt Otto Hartmann aber sich bei Unsicherheit Hilfe zu suchen. „Es ist wichtig, sich fachliche Beratung zu suchen, wenn man sich nicht auskennt.“

4. Neues Entdecken

Das Internet ist ein Fenster, das es in bisher nie gekannten Dimensionen möglich macht, auf Entdeckungsreise zu gehen und sich weiterzubilden. „Das Internet ist die Bibliothek der Welt“, sagt Hartmann.

Egal, ob man virtuell durch die Pyramiden in Ägypten laufen oder die neuesten Treffen des örtlichen Wandervereins finden will, das Internet macht alles gleichzeitig möglich.

5. Den Anschluss behalten

Die Erfindung des Internets hat die Welt verändert wie kaum eine technische Entwicklung vorher. „Ältere Menschen sollten den Anschluss an die Gesellschaft nicht verpassen und sich auch mit der neuen Technik auseinandersetzen“, sagt Hartmann.

Es ginge letztlich darum, weiter mitreden zu können. Das Alter dürfe dabei keine Rolle spielen. „Je früher man sich damit beschäftigt, desto besser.“

Von Dominik Brück

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.