Tagelang ohne Internet

Kunden von ACO-connect sind sauer: Nun gibt es Neues zum Hacker-Angriff

 Ein Leerrohr für Glasfaser wurde auf einem Acker verlegt, aus dem es noch herausragt. 
+
Kunden von ACO-connect sind sauer: Sie mussten teilweise tagelang ohne Internet auskommen. Nun gibt es im Falles des Hacker-Angriffs Neuigkeiten.

Probleme mit dem Internet kennen viele Kunden von ACO-connect im Kreis Kassel. Nach dem Hacker-Angriff auf das Netz des Anbieters gibt es nun Neuigkeiten.

Kreis Kassel - Überall im Wolfhager Land (Kreis Kassel) haben Kunden vom Internetanbieter ACO-connect keine Internetverbindung oder sie ist viel zu langsam. Die Nutzer sind sauer. Mittlerweile ist klar: Es gab einen Hacker-Angriff und gab es sogar zwei Festnahmen, wie die Göttinger Firma Götel, zu der ACO gehört, mitteilte.

Die Ermittlungen werden vom Landeskriminalamt (LKA) Schleswig-Holstein zusammen mit dem Bundeskriminalamt (BKA) im Auftrag der Staatsanwaltschaft Itzehoe geführt.

Tagelang ohne Internet im Kreis Kassel: Grund dafür - ein Hacker-Angriff auf ACO-connect

Nicht erst seit Sonntag fiel in einigen Haushalten im Wolfhager Land das Internet aus. Die Betroffenen wendeten sich an den Anbieter ACO-connect, der jedoch hielt sich mit Aussagen bedeckt. Auch eine telefonische Nachfrage sei nicht möglich gewesen, da der Anschluss dauerhaft besetzt zu sein schien. Dann stellte sich heraus: Der Internetanbieter ist Opfer einer DDoS-Attacke (Distributed-Denial-of-Service) geworden.

Bei dieser Art des Angriffes auf Netzwerke wird durch einen „Beschuss mit Daten“ die völlige Auslastung des Netzwerkes hervorgerufen, was zu einer Verlangsamung der Dienste bis zum vollständigen Stillstand führt.

Da beim DDoS-Angriff die Anfragen von einer Vielzahl von Quellen ausgehen, ist es nicht möglich, den Angreifer zu blockieren, ohne die Kommunikation mit dem Netzwerk komplett einzustellen. „Da es sich hierbei um einen kriminellen Akt handelt, der mit bis zu drei Jahren Freiheitsstrafe geahndet wird, haben wir natürlich umgehend alle behördlichen Stellen eingeschaltet und Anzeige erstattet“, heißt es in einer Mitteilung von ACO-connect, die 76 Orte in Nordhessen mit Internet versorgt.

Nach Hacker-Angriff auf ACO-connect: Tagelange Funkstille - Kunden sind sauer

Für Unverständnis bei den Kunden sorgte jedoch die Herangehensweise. Das Problem trifft die ländliche Region massiv, da oft keine Alternative zu ACO-connect vorhanden ist. Auf eine Mitteilung, ab wann das Netz wieder verfügbar ist, warteten die Kunden vergebens.

Auch in einer Facebook-Gruppe namens „ACO-connect – unsere Provider?“ tauschten sich die Besitzer der Anschlüsse aus. ACO-connect erklärte die tagelange Funkstille damit, dass es den Tätern in der Regel um die öffentliche Aufmerksamkeit gehe und der Anbieter ihnen keine Plattform für Bestätigung geben wollte.

Von Monika Wüllner und Luisa Weckesser

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.