Vier neue Einsatzwagen in Breuna in Dienst gestellt

Kastrophenschutzzug für Landkreis steht in Breuna

+
Wird im Katastrophenfall landkreisweit eingesetzt: Der Standort des LF 10 KatS ist in Oberlistingen, am Steuer sitzt Wehrführer Moritz Toischer. Über die Indienststellung von insgesamt vier Fahrzeugen freuten sich außerdem (von links) Kreisbeigeordneter Wilfried Wehnes, Bürgermeister Klaus-Dieter Henkelmann, Gemeindebrandinspektor Marc Döring sowie die Wehrführer Thorsten Adam (Niederlistingen) und Ralf Schwedes (Wettesingen).

Breuna. Der Fuhrpark vor dem Gerätehaus in Oberlistingen sorgte für Aufsehen: Gleich vier brandneue Feuerwehrfahrzeuge auf einen Schlag stellte die Gemeinde Breuna am Samstagnachmittag offiziell in Dienst. Ein Ereignis, wie es aus Finanzgründen bestenfalls alle 25 Jahre vorkommt.

450 000 Euro stecken in den topmodernen Einsatzfahrzeugen. Die werden mit ihrer zeitgemäßen Ausrüstung künftig die Möglichkeiten bei Brand und Hilfeleistung noch mal deutlich verbessern.

Als Ersatz für in die Jahre gekommene Vorgänger waren in den vergangenen Wochen Fahrzeuge an die Ortsteilwehren von Oberlistingen, Niederlistingen und Wettesingen ausgeliefert worden. Feuerwehrangehörige und Gäste nahmen sie bei einer zentralen Feierstunde im Oberlistinger Gerätehaus in Empfang.

In Oberlistingen stationiert ist ein neues Löschfahrzeug LF 10 KatS, das im Katastrophenschutzfall für den Einsatz im gesamten Landkreis bereitsteht. Die Wehren in Niederlistingen und Wettesingen freuen sich jeweils über ein TSF. Alle drei Neuanschaffungen führen Löschwasser mit sich. Das Reservoir an Bord ermöglicht ein unmittelbares Eingreifen im Brandfall. Doppelte Freude in Wettesingen: Hier gibt es auch einen neuen Mannschaftstransportwagen (MTW).

260 000 Euro muss die Gemeinde Breuna selber stemmen. Voraussetzung für die Finanzierbarkeit war grünes Licht aus Wiesbaden: Das Land gewährte eine Förderung in Höhe von knapp 190 000 Euro. Einen Zuschuss von 17 000 Euro hat der Landkreis in Aussicht gestellt. Auch die Ortsteilwehr in Breuna geht nicht leer aus. Hier wird im Frühherbst mit der Auslieferung eines Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeugs HLF 20 das Flaggschiff im Feuerwehrfuhrpark der Gemeinde erwartet.

„Die neuen Fahrzeuge können Ihnen die Arbeit zwar nicht abnehmen, aber sie werden Erleichterung verschaffen und auch ein Stück mehr Sicherheit geben. Das sind wir Ihnen schuldig, und das tun wir auch gern“, sagte Bürgermeister Klaus-Dieter Henkelmann in der Feierstunde. Die Fahrzeugübergabe nahm er zum Anlass, im Namen der gemeindlichen Gremien allen Feuerwehraktiven für ihren „aufopferungsvollen Dienst“ zu danken. Gemeindebrandinspektor Marc Döring verwies auf massive Verbesserungen durch neueste Feuerwehrtechnik auf den Fahrzeugen. Auch Breunas oberster Feuerwehrmann sprach den Einsatzabteilungen seine Anerkennung aus.

Die Feierstunde bildete zugleich den Rahmen für die Ernennung Dörings und seines neuen Stellvertreters Timo Flörke zu Ehrenbeamten der Gemeinde Breuna.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.