Kinder wissen, was im Notfall zu tun ist

Kinderfeuerwehren in Naumburg haben's raus: Tatzen für den Brandschutz

Sie stärken den Brandschutz in Naumburg: Die Mitglieder der Kinderfeuerwehr und ihre Betreuer nach der Abnahme der Tatzen. Damit bewiesen die Kinder ihre Grundkentnisse im Brandschutz. Foto: Feuerwehr Naumburg/nh

Naumburg. Erstmals trafen sich jetzt die Kinderfeuerwehren der Stadt Naumburg, um die vom Land Hessen ausgearbeitete „Tatze“ den Mitgliedern der Kinderfeuerwehren zu verleihen.

Die „Tatze“ basiert auf den Grundlagen der Brandschutzerziehung und wird in vier Stufen im Alter von sechs bis neun Jahren unterteilt.

Die im vergangenen Jahr gegründeten Kinderfeuerwehren der Stadt Naumburg haben in den vergangenen Wochen eifrig auf diesen Tag hingearbeitet. 35 Kinder waren so nervös und eifrig bei der Sache, dass sie innerhalb kürzester Zeit ihre Stationen, zum Beispiel einen Notruf absetzen und eine Kerze anzünden, absolvierten.

Nach nur zwei Stunden haben Bürgermeister Stefan Hable, Stadtbrandinspektor Thomas Heger und Stadtkinderfeuerwehrwarte Patricia Siebert und Ludger Jacobi unter dem Beifall von zahlreichen Eltern die „Tatze“ feierlich überreicht.

Von insgesamt 46 angemeldeten Kindern im Stadtgebiet waren bei der Abnahme 35 Kinder anwesend. Die Stufe 1 für das Alter sechs Jahre wurde neun mal überreicht. Die Stufe 2 für das Alter sieben Jahre wurde sieben mal überreicht, für Achtjährige wurde die Stufe 3 ganze zehn mal überreicht. Und die Stufe 4 erhielten neun Neunjährige. Die Kinder der Stufe 4 sind die Kinder, die im Laufe des Jahres, mit Erreichen des zehnten Geburtstages, in die Jugendfeuerwehr wechseln, wie der Stadtbrandinspektor erklärte.

Dank galt den Kinderfeuerwehrwarten und den Betreuern, ohne die dieser tolle Erfolg gar nicht möglich gewesen wäre. (mow)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.