1. Startseite
  2. Lokales
  3. Wolfhagen

Kita-Kinder ernten Äpfel und lassen Saft pressen

Erstellt:

Von: Johannes Rützel

Kommentare

Wollen auch nächstes Jahr wieder Äpfel sammeln: (von links) Bio-Landwirt Karsten Ulott, Patricia Berszinski vom Förderverein mit Töchtern Emily und Lou sowie Steffen Wertz vom Elternbeirat des Montessori Kinderhauses in Wolfhagen.
Wollen auch nächstes Jahr wieder Äpfel sammeln: (von links) Bio-Landwirt Karsten Ulott, Patricia Berszinski vom Förderverein mit Töchtern Emily und Lou sowie Steffen Wertz vom Elternbeirat des Montessori Kinderhauses in Wolfhagen. © Johannes Rützel

Der Apfelsaft wird am zweiten Adventswochenende auf dem Wolfhager Weihnachtsmarkt verkauft. Vom Erlös werden auch neue Bäume gepflanzt.

Wolfhagen – „Karsten hat die Bäume geschüttelt und wir mussten dann die Äpfel auflesen“, fasst Steffen Wertz vom Elternbeirat der Montessori-Kita die Aktion zusammen. 40 Menschen hätten bei der Aktion auf der Apfelwiese bei Wolfhagen mitgemacht, darunter 25 Kinder.

Die Aktion war spontan: Bio-Landwirt Karsten Ulott schlug Steffen Wertz die Zusammenarbeit eine Woche vor der Ernte vor. Zwei Stunden hat die Arbeit in Anspruch genommen. 665 Kilogramm Äpfel wurden geerntet, das ergab über 320 Liter Apfelsaft.

665 Kilogramm Äpfel wurden geerntet.
665 Kilogramm Äpfel wurden geerntet. © Privat

Ein Teil des Safts ging an die Kinder und ihre Familien. „Der Apfelsaft ist wirklich lecker – unsere Kiste ist schon leer“, gesteht Patricia Berszinski vom Förderverein. Der zweite Teil wird auf dem Wolfhager Weihnachtsmarkt am eigenen Stand verkauft. Es gebe dort heißen Apfelsaft und für die Eltern auch mit Schuss, erklären die drei Organisatoren. Vom Erlös werden die Kosten gedeckt, der Kita-Förderverein unterstützt und zwei neue Apfelbäume für die Wiese gekauft, „damit die Kinder das auch mal mit ihren Kindern machen können“, sagt Karsten Ulott. „Die Kinder haben Spaß und sehen: Das ist unser Saft“, erklärt der Bio-Landwirt. Dass die Kinder eine Verbindung zwischen sich und ihrer Umwelt aufbauen können, das sei ihm wichtig. Und dass auf der Wiese Kinder, Eltern und Großeltern zusammen Spaß hatten.

Wenn Ulott und die Kinder die Äpfel nicht geerntet hätten, wären die Früchte dort dieses Jahr wahrscheinlich verfault. Die Bäume wurden laut Ulott erst vor wenigen Jahren als ökologische Ausgleichsfläche gepflanzt. Seitdem habe sich niemand mehr darum gekümmert, dementsprechend niedrig sei der Ertrag gewesen. Von rund 50 Bäumen seien auch schon sieben kaputt, sagt Ulott.

Gewinnorientierte Bewirtschaftung würde sich dann nicht mehr lohnen, aber verkommen lassen, das bringt Ulott auch nicht übers Herz. Die Aktion mit der Kita soll es auch nächstes Jahr wieder geben. Nach drei Ernten ohne Pflanzenschutzmittel bekommen die Äpfel und der Saft sogar ein Bio-Siegel.

„Die Aktion muss kein Einzelfall bleiben, es gibt in Wolfhagen noch viel mehr Obstbäume und Kitas“, meint Karsten Ulott. Dafür will er auch in Zukunft weiter Zeit und Geld investieren.

Auch interessant

Kommentare