Klosterspiele Merxhausen werden mit dem Walter-Picard-Preis ausgezeichnet

Darsteller aus dem jüngsten Stück: Im September brachten Mitglieder der Klosterspiele Merxhausen Szenen aus des 800-jährigen Geschichte des Klosters auf die Bühne. Archivfoto: Uminski

Der Verein Klosterspiele Merxhausen und Jutta Seifert aus Fernwald erhalten den diesjährigen Walter-Picard-Preis. Das hat der Verwaltungsausschuss des Landeswohlfahrtsverbandes (LWV) Hessen jetzt beschlossen.

Merxhausen. „Beide Preisträger engagieren sich auf ganz unter-schiedliche Weise für psychisch kranke Menschen. Beide sind in ihrer Art unverzichtbar“, so LWV-Landesdirektor Uwe Brückmann. Die mit insgesamt 5 000 Euro dotierte Auszeichnung wird am 10. März, dem Todestag des Sozialpolitikers Walter Picard, um 15 Uhr im Ständehaus in Kassel überreicht.

Die Klosterspiele Merxhausen sind eine in der Region weithin bekannte Amateurtheatergruppe. Seit 30 Jahren bringt der Verein alle zwei Jahre Theaterstücke auf die Freilichtbühne in Merxhausen. Von den mehr als 200 Vereinsmitgliedern ist rund die Hälfte aktiv. Jeder setzt sich nach seinen Fähigkeiten beim Schneidern der Kostüme, beim Bühnenbau, bei der Bühnentechnik und als Darsteller ein. Von Beginn an wurden Patienten der psychiatrischen Klinik und Bewohner der heilpädagogischen Einrichtung einbezogen und erleben seither individuell das Vereinsmotto: „Jeder ist wichtig, Jede/Jeder wird gebraucht.“

38 Vorschläge

Insgesamt trafen 38 Vorschläge für die Vergabe des Walter-Picard-Preises 2014 beim LWV ein. Ein Komitee, dem Vertreter des LWV und Experten aus der psychiatrischen Praxis angehören, traf eine Vorauswahl. Der Landeswohlfahrtsverband Hessen ist ein Zusammenschluss der Landkreise und kreisfreien Städte, dem soziale Aufgaben übertragen wurden. (ant)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.