Kraniche fliehen vor der Kälte

+

Naumburg. Da rieb sich am Montag Nachmittag so mancher im Wolfhager Land die Augen: Am Himmel zogen in typischer V-Formation und laut trompetend unzählige Kraniche.

Allerdings waren es keine Frühlingsboten, die sich jetzt schon auf den Weg in ihre nördlichen Sommerquartiere bewegten. Burkhard Dux, Vogelexperte der NABU-Gruppe Wolfhagen/Naumburg, sagte, dass die Tiere auf dem Weg Richtung Süden seien. Angesichts des milden Wetters hatten sie wohl geplant, nicht in ihre angestammten Winterquartiere in Südfrankreich und Spanien zu fliegen.

Die gerade hereinbrechende sibirische Kälte habe sie nun dazu gebracht, mit erheblicher Verspätung doch noch fortzuziehen.

Mehrere Züge über der Stadt

Gegen 15.20 Uhr zählte Dux über Naumburg rund 600 Tiere in drei Zügen, zehn Minuten später kreisten weitere 300 Kraniche zunächst über der Stadt, ehe sie in südwestlicher Richtung abzogen.

Später wurden weitere Züge gemeldet, die von Kassel kommend das Wolfhager land überflogen.

Normalerweise, so Dux, sei die Hauptzeit des Kranichzuges in die milderen Gefilde Mitte November. (nom)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.