Enkeltrick derzeit besonders häufig

Dreiste Betrüger wollen Senioren täuschen

Kreis Kassel. Die Polizei in Nordhessen warnt aktuell vor einer Welle betrügerischer Enkeltrickanrufe. Seit Donnerstag haben sich bereits rund 20 Senioren aus ganz Nordhessen gemeldet, die einen derartigen Anruf erhalten hatten.

Es ist davon auszugehen, dass die Betrüger aber bereits weitaus mehr Menschen in der Region angerufen haben und auch noch anrufen werden. Aus diesem Grund bittet die Polizei mögliche Opfer, aber insbesondere auch deren Angehörige, besonders aufmerksam hinsichtlich verdächtiger Anrufe zu sein.

Neben mehreren Anrufen in Kassel, erhielten auch Senioren in den vier nordhessischen Landkreisen Kassel, Schwalm-Eder, Waldeck-Frankenberg und Werra-Meißner diese Anrufe.

Die Vorgehensweise der Betrüger ist immer ähnlich. Mit Worten wie „Rate mal wer dran ist?“ wird dem Angerufenen der Name eines Verwandten, Freundes oder Bekannten entlockt. Diese Rolle nehmen die Betrüger dankend an und gaukeln eine finanzielle Notsituation vor.

Mal ist es der Kauf eines Wohnmobils, mal einer Immobilie oder gar eine drohende Zwangsversteigerung. Können die Opfer finanziell aushelfen, kommt meist eine dritte unbekannte Person ins Spiel, um das Geld abzuholen. Soweit kam es bei den in dieser Woche bekannten Fällen in Nordhessen zum Glück nicht.

Rubriklistenbild: © picture alliance / Julian Stratenschulte/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.