67-Jähriger aus Zierenberg

Die Folgen der Judenhetze: Gottfried Klasen droht Rausschmiss aus der AfD

Kreis Kassel/Zierenberg. Sie haben genug: Die Alternative für Deutschland (AfD) im Landkreis Kassel will ihr ehemaliges Kreistagsmitglied Dr. Gottfried Klasen loswerden.

Gegen den 67-jährigen aus Zierenberg wurde ein Parteiausschlussverfahren eingeleitet. Das erklärte Florian Kohlweg, AfD-Vorsitzender im Landkreis Kassel, gegenüber der HNA.

Dr. Gottfried Klasen

Klasen hatte im Juli vergangenen Jahres im Internet gegen Juden gehetzt. Die Frankfurter Rundschau (FR) veröffentlichte die Aussagen des damaligen AfD-Kreistagsmitglieds. Seitdem und bis heute postet Klasen rechtsextreme und antisemitische Beiträge. Auch die hat die FR jetzt erneut veröffentlicht. In ihrem Beitrag kritisierte die FR unter anderem, dass „der Facebook-Hetzer Gottfried Klasen als Delegierter am AfD-Bundesparteitag in Köln teilnehmen durfte“ und warf der AfD vor, einem „Antisemiten die Treue zu halten“. 

Eine Anfrage an AfD-Kreisvorsitzenden Florian Kohlweg blieb dem FR verwehrt. Kohlweg sagte auf Nachfrage der HNA, dass er sich zum laufenden Verfahren nicht äußern dürfe, um das Parteiausschlussverfahren nicht zu gefährden.

Entgleisungen auf Facebook

Florian Kohlweg

Die anderen Kreistagsfraktionen forderten nach der Veröffentlichung des HNA-Artikels den sofortigen Rücktritt Klasens. Kohlweg bezeichnete diese Forderung vor fast einem Jahr als „lächerlich“. Kurz darauf hieß es dann doch, dass AfD-Mitglied Klasen mit sofortiger Wirkung von allen Ämtern zurücktrete. Klasen hatte nach einem Bericht der Frankfurter Rundschau (FR) im Juli vergangenen Jahres via Facebook erklärt, der Zentralrat der Juden habe „die politische Meinungsbildungshoheit sowie die politische Kontrolle über Deutschland“. Der Zentralrat infiltriere alle Parteien, auch die AfD, „um diese Kontrolle nicht zu verlieren.“

Die Causa Klasen war jedoch nicht die einzige im Landkreis Kassel, die für Schlagzeilen sorgte. Im vergangenen Jahr gab es wiederholt Rücktritte und Rücktrittsforderungen in der Partei. Mit dem Parteiausschlussverfahren gegen Klasen dreht sich das AfD-Personalkarussell nun weiter. 

Rubriklistenbild: © privat

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.