Das sind die neuen Fachkräfte

Gesellenfreisprechung der Lebensmittel-Innungen im Berufsbildungszentrum Waldau

+
Gesellenfreisprechung: Das Lebensmittelhandwerk Fleischer, Bäcker und Konditoren hat neue Gesellen.

Vier nordhessische Innungen haben ihren Berufsnachwuchs in Produktion und Verkauf geehrt. 

Verbraucher achten stärker als früher auf die Qualität von Fleisch, Wurst und Backwaren. Nur durch das Wissen um die Qualität der Produktion und das vertrauensvolle Gespräch mit fachlich versierten Mitarbeitern am Tresen erhalten sie die Garantie, hochwertige Waren einzukaufen.

Voraussetzungen, wie sie in den Betrieben der Bäcker-Innung Region Kassel, der Konditoren-Innung Nordhessen sowie der Fleischer-Innungen Kassel und Hofgeismar-Wolfhagen zu finden sind. Mit einer gemeinsamen Gesellenfreisprechungsfeier im Berufsbildungszentrum (BZ) in Waldau ehrten die vier Innungen jetzt ihren erfolgreichen Berufsnachwuchs in Produktion und Verkauf.

Dirk Nutschan, Obermeister der Fleischer-Innung Kassel, begrüßte die neuen Gesellen, deren Familienangehörige sowie Vertreter aus den Betrieben und der Berufsschule. Die Laudatio hielt Gabriele Graf-Weber, Geschäftsführerin der IKK Regionaldirektion Nord- und Mittelhessen. Sie dankte den Eltern, „die den Boden bereitet haben, dass ihre Kinder ihre Ausbildung erfolgreich absolviert haben“. Die Gesellen hätten „besondere Berufe gewählt“, in denen nicht nur Fachwissen, sondern auch die Nähe zu den Menschen von Bedeutung ist.

„Leider wird die Qualität der Arbeit in den Lebensmittel-Innungen in der Öffentlichkeit immer noch viel zu wenig geschätzt. Mit ihrem zukünftigen Auftritt sorgen Sie dafür, dass sich das weiter ändern wird.“

Kurt Ehrmann, 69-jähriger Bäcker-Meister aus Vellmar, nutzte seine Verabschiedung in den Ruhestand zu einem kurzen Grußwort: „Ich habe 51 Jahre im schönen Bäckerberuf gearbeitet. Ich freue mich, dass hier so viele junge Menschen sitzen, welche die Handwerkstraditionen fortführen wollen.“

Wilfried Reinecke, Ausbilder in der BZ-Fleischerei-Werkstatt, erinnerte daran, dass mehrere der „nun ehemaligen“ Auszubildenden mit einer Jagdwurst und einer Leberwurst Kasseler Art erfolgreich an einem Wettbewerb der Deutschen-Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) teilgenommen hatten und überreichte ihnen die Urkunden für zwei mal Gold.

Im Anschluss erhielten die die neuen Gesellen aus den Händen von Obermeisterin Birgit Günther (Konditoren), Obermeister Bernd Riede (Bäcker) und Dirk Nutschan (Fleischer) ihre Urkunden und Zeugnisse.

Als Innungsbeste ausgezeichnet wurden: Elisa Hördemann Fleischereifachverkäuferin (Fleischerei Büttner, Breuna), Merel Herdeg Fleischer (Fleischerei Frank Burghardt, Kassel), Katharina Schrank Bäckerei Fachverkäuferin (Bäckerei Viehmeier), Mara Eckert Bäckerin (Bäckerei Matthias Streiter, Kassel) und Miriam Kördel Konditorin (Bäcker Becker, Kassel). 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.