Comedy und Musik

Winterfestival im Kulturladen Wolfhagen: Schwarzer Humor und dunkle Schokolade

+
Die Sängerin und Gitarristin Christina Rommel bringt nicht nur ihre Band, sondern auch einen echten Chocolatier mit.

Wolfhagen - An acht Abenden präsentiert der Wolfhager Kulturladen ab Freitag beim Winterfestival Künstler aus den Sparten Kabarett, Comedy und Musik.

Es ist wieder eine bunte Mischung, die die Veranstalter des Wolfhager Winterfestivals für die achttägige Veranstaltung, die am kommenden Freitag, 1. Februar, im kleinen, feinen Musentempel an der Triangelstraße beginnt, zusammengestellt haben.

Gleich der erste Abend ist ausverkauft. Auf dem Programm stehen die Medlz, das angesagte A-cappella-Quartett aus Dresden. Das neue Programm heißt „Heimspiel“.

Süß und klebrig wird es am Samstag, 2. Februar, allerdings nur, was das Begleitprogramm angeht, denn da gibt es dunkle Schokolade. Die Sängerin und Gitarristin Christina Rommel bringt nicht nur ihre Band, sondern auch einen echten Chocolatier mit.

Und so wird sich der Kulturladen an diesem Abend in eine Schoko-Lounge verwandeln, in der das Publikum nicht nur die Musik, sondern auch ausgiebig die Kreationen des Schokoladen-Künstlers genießen kann.

Meister des schwarzen Humors

Meister des schwarzen Humors: Der Kabarettist Uli Masuth spricht über „Mein Leben als Ich“. Foto: Armin Henning

Auch mit Musik, aber ohne Gesang, geht es am Sonntag, 3. Februar, weiter.Uli Masuth, der Meister des schwarzen Humors, philosophiert über „Mein Leben als Ich“, so der Titel seines Kabarett-Programms. Ganz nebenbei will er dabei auch die Schwächen des Gutmenschentums bloßlegen.

„Aus der Hüfte, fertig, los“ heißt es, wenn der Improvisationskünstler Sascha Korf am Montag an den Start geht. In atemberaubender Schnelligkeit geht es dann zwischen ihm und seinem Publikum hin und her, denn der charmante Dampfplauderer setzt auf Kommunikation, wenn er sich über das aktuelle politische Geschehen, über Online-Supermärkte und Burnout-Pilger echauffiert.

Mit traumwandlerischer Sicherheit bewegt sich Christina Lux zwischen den Feldern des Singer/Songwritings, des Soul und des Jazz. Sie wird als Lichtgestalt der modernen Songpoetinnen gefeiert, ihre Kompositionen als berührend und intensiv. Begleitet wird die Sängerin und Gitarristin, die einen Teil ihrer Kindheit im Wolfhager Land verbrachte, im Kulturladen am Dienstag von Oliver George (Schlagzeug, Gitarre, Gesang).

Himmelhoch jauchzend und zu Tode betrübt

Kay Ray ist schrill und schräg, der Paradiesvogel des Kabaretts. Am Mittwoch, 6. Februar, fragt er: „Wonach sieht es denn aus?“ Die Antwort wird er ganz unverblümt gleich mitliefern. Und dabei wird er, ganz zum Vergnügen seines Publikums, nach allen Seiten austeilen, ohne Rücksicht auf Verluste.

Himmelhoch jauchzend und zu Tode betrübt: Während eines Abends mit Miss Allie werden alle Emotionen bedient. Die Singer-Songwriterin mit Herz gibt sich am 7. Februar die Ehre. Der Titel ihres Konzert-Programms: „Mein Herz und die Toilette“. Wie in ihrem Fall das eine mit dem anderen zusammenhängt, wird sie im Kulturladen erklären.

Der Klassiker: Hans-Werner Olm lädt zur „Happy Aua“ in den Kulturladen. Foto: Jan Düfelsiek

Hans Werner Olm ist ein Comedian der alten Schule, der sein Programm mit kabarettistischen Elementen würzt. „Happy Aua“ hat er sein neuestes Programm genannt. Am Freitag, 8. Februar, wird er „eine Auswahl altbewährter und neuer Rezepte für die Bewältigung unserer verstrahlten Existenz“ präsentieren, wie es in der Ankündigung heißt. Das Publikum darf sich am letzten Abend auf „geschliffene Tabubrüche“ freuen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.