50.000 Euro Schaden bei Lkw-Unfall auf der A 44 bei Breuna

Breuna. Auf bis zu fünf Kilometer Länge staute sich am Montagabend der Verkehr nach einem Unfall auf der Autobahn 44 zwischen den Anschlussstellen Breuna und Zierenberg.

Wie ein Polizeisprecher mitteilte, musste ein Lkw-Fahrer sein Fahrzeug verkehrsbedingt abbremsen. Auf der schneeglatten Fahrbahn kam der Sattelschlepper ins Schleudern und prallte in die Mittelschutzplanke, die er auf einer Länge von gut 100 Metern beschädigte. Der Lkw blieb in der Mittelschutzplanke hängen und quer zur Fahrbahn stehen. Dabei wurden beide Fahrstreifen blockiert.

Die A 44 in Fahrtrichtung Kassel war daraufhin 20 Minuten voll gesperrt. Die Feuerwehr Breuna, die mit drei Fahrzeugen anrückte, zog den verunglückten Satteschlepper gerade, seitdem kann der Verkehr an der Unfallstelle wieder vorbeifließen.

Gegen 20 Uhr war der nicht mehr fahrbereite Lkw noch nicht abgeschleppt, die Verkehrsbehinderungen dauerten an. Der Fahrer blieb bei dem Unfall unverletzt. Nach Angaben des Polizeisprechers entstand ein Schaden in Höhe von rund 50.000 Euro. (nom)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.