Polizeioberkommissar und „Schutzmann vor Ort“ Lothar Adam geht in den Ruhestand

„Lothar kannte kein Nein“

Danke: Dienststellenleiter Robert Grau (links) verabschiedet den „Schutzmann vor Ort“ Lothar Adam und bedankt sich für die gute langjährige Zusammenarbeit. Foto: Vierkorn/nh

Wolfhagen/Oberelsungen. Sympathisch, engagiert und hilfsbereit: Mit fast 42 Jahren im Polizeidienst und fünf Jahren als „Schutzmann vor Ort“ im Wolfhager Land, verabschiedet sich Polizeioberkommissar Lothar Adam Ende Januar in den Ruhestand. „Er war ein wertvoller Mitarbeiter“, beschreibt ihn Dienststellenleiter Robert Grau, „Lothar kannte kein Nein“.

Lothar Adam absolvierte in seinem „früheren Leben“, wie er sagt, eine Lehre zum Fernmeldetechniker bei der Post, bis es ihn zur Polizei zog.

Dort begann er am 1. April 1968 seine Ausbildung. Am Beruf des Polizisten habe ihn der Umgang mit Menschen und die sportliche Betätigung gereizt. Nach kurzer Zeit in Frankfurt wurde der in Oberelsungen geborene Adam auf eigenen Wunsch nach Kassel versetzt, wo er im November 1972 seinen Dienst antrat. Als Diensthundeführer besuchte er mit seinem Hund, der sich als wahre „Granate“ herausstellte, zahlreiche Lehrgänge und nahm erfolgreich an Wettbewerben teil.

Als er Anfang 1990 zur Polizei Wolfhagen kam, stieß er zur Dienstgruppe von Robert Grau. Der war es auch, der ihn im Jahr 2005 als „Schutzmann vor Ort“ vorschlug. Ein Glücksgriff, wie sich zeigte. „Diese fünf Jahre waren der krönende Abschluss meiner Polizeilaufbahn“, findet Lothar Adam. Zusammen mit seiner Kollegin Andrea Kantz besuchte er Schulen und Kindergärten im Wolfhager Land - oft vier Tage in der Woche - um die Jüngsten im Umgang mit Fremden zu schulen und Prävention zu betreiben. „Die Kinder sind offen und ehrlich und geben einem viel zurück“, freut sich Adam.

Mit Aktionen dieser Art hatte das Team solchen Erfolg, dass der Dienststellenleiter von allen Seiten positive Rückmeldungen erhalten habe. Lothar Adam, der auch die Praktikanten der Dienststelle betreute, ging es ähnlich. So wurde er in seiner Freizeit sogar schon von ehemaligen Schützlingen begeistert erkannt. „Das war eine ganz tolle Arbeit“, schwärmt Adam von seiner Zeit als Schutzmann. Es sei sogar der Höhepunkt seiner beruflichen Laufbahn gewesen.

Kindergartentage

Als besonderes Highlight seien ihm die regelmäßigen Kindergartentage in Erinnerung geblieben, bei denen über 500 Kinder an zwei Tagen im Jahr die Dienststelle der Wolfhager Polizei gestürmt haben. Dem 60-Jährigen sei es eine Herzenssache, dass die Projekte mit den Kindern weiter gehen.

Als Nahziel für seine Zeit im Ruhestand hat sich Lothar Adam vorgenommen, dieses Jahr mit seiner Frau nach Rügen zu fahren. Schließlich sei der Urlaub in den letzten Jahren reichlich zu kurz gekommen. Darüber hinaus plant er ein Streuwiesenfest zu veranstalten, da er etwas Landwirtschaft betreibe.

„Sein Weggang ist ein Verlust für die Dienststelle, doch ich gönne ihm den Ruhestand“, so Grau.

Von Stephanie Vierkorn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.