Märchenhafte Weihnachtsmärkte lockten im Wolfhager Land

Von Kindern umringt: Der Nikolaus war auf dem Naumburger Marktplatz ein gern gesehener Gast.

Wolfhager Land. Die Weihnachtsmärkte im Wolfhager Land waren erneut echte Publikumsmagneten. In Naumburg und Wolfhagen wurde jeweils auf dem historischen Marktplatz an zwei Tagen gefeiert. Die Weihnachtsmärkte in Istha und in Elbenberg hatten nur am Sonntagnachmittag geöffnet.

Der vom örtlichen Gewerbeverein organisierte Märchen-Weihnachtsmarkt in Naumburg platzte schon am frühen Samstagnachmittag aus allen Nähten. Dazu trugen auch die Fahrgäste des ausgebuchten Museumszuges Hessencourrier bei. Dort warteten schon die Mädchen und Jungen der Sonnenscheingruppe des katholischen Kindergartens Sankt Vinzenz, die unter Leitung von Claudia Kraft und Gabriele Herchenröder die Besucher mit Gesang, Spiel und Tanz erfreuten.

Für viele Passagiere des Hessencouriers blieb die Dampfeisenbahnromantik aber nicht das einzige Fahrvergnügen, entdeckten sie doch den Charme der Fachwerkstadt an der kleinen Elbe in der von den Pferden Simon und Sam gezogenen nostalgischen Kutsche mit Gerhard Jacobi auf dem Bock. Am Sonntagnachmittag sorgte zudem die Naumburger Stadtkapelle für musikalische Stimmung in der kleinen bunten Budenstadt.

Das Wichtigste für die „Echten ut Wulfhagen“ war, dass der märchenhafte Adventsmarkt in Trägerschaft der Wolfhager Service-Gemeinschaft endlich wieder mitten im Herzen der Altstadt stattfand: auf dem Kirchplatz im Schatten des architektonischen Trios Stadtkirche, Alte Wache und Altes Rathaus. Der Platz rund um den Märchenbrunnen hatte sich in eine pulsierende Budenstadt verwandelt.

Zusätzlich gab es einen Kreativ- und Büchermarkt im historischen Rathaus sowie eine Krippenausstellung in der Stadtkirche. Dort sorgte auch das Adventssingen der Kinder und das Konzert des Posaunenchores für ein volles Haus. Nicht weniger attraktiv waren die musikalischen und tänzerischen Darbietungen auf der Marktplatzbühne der Kindergarten- und Grundschulkinder, der Musikschule Wolfhager Land, des Gospelchors Bründersen, der Schauenburger Alphornbläser, der Street-Dancer und des Spielmannszuges der Freiwilligen Feuerwehr. Lesungen von Heiko Baumann und der Märchentante rundeten das Angebot ab. Und natürlich kam auch der Nikolaus zu Besuch, um die jüngsten Besucher mit Süßigkeiten zu beschenken.

Weihnachtsmärkte lockten im Wolfhager Land

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.