1. Startseite
  2. Lokales
  3. Wolfhagen

Maike Harms ist neue Leiterin des Naturparkzentrums Habichtswald

Erstellt:

Von: Sascha Hoffmann

Kommentare

Freut sich, an einem der zweifelsohne schönsten Arbeitsplätze der Region angekommen zu sein: die neue NPZ-Leiterin Maike Harms mit ihren Kurzhaardackeln Jette, Amalie, Berta, Corona und Emmi.
Freut sich, an einem der zweifelsohne schönsten Arbeitsplätze der Region angekommen zu sein: die neue NPZ-Leiterin Maike Harms mit ihren Kurzhaardackeln Jette, Amalie, Berta, Corona und Emmi. © Sascha Hoffmann

Harms hat eine ganz besondere Verbindung zum Habichtswald. Schon als Kind durchstreifte sie die Landschaft. Heute hat sie oft ihre 5 Dackel dabei.

Zierenberg – Jette, Amalie, Berta, Corona und Emmi sind außer Rand und Band. Die Kurzhaardackel können gar nicht schnell genug das Büro verlassen, in dem sie seit Neuestem mit Frauchen Maike Harms einen Großteil ihrer Zeit verbringen. Kaum ist die Tür einen Spalt weit geöffnet, bahnen sich die kleinen Racker ihren Weg raus ins Freie, wo sie zu Füßen der Helfensteine munter ihre Runden drehen.

„Der Dörnberg ist ein ganz besonderer Ort“, sagt Harms mit einem Lächeln. Sie weiß schließlich genau, dass sie einen der wohl schönsten und einzigartigsten Arbeitsplätze weit und breit ergattert hat. Die 30-Jährige ist die neue Leiterin des Naturparkzentrums Habichtswald (NPZ), tritt in die großen Fußstapfen ihrer Vorgängerin Annika Ludolph, die nach über neun Jahren nach Kassel wechselt, um als Projektleiterin und stellvertretende Geschäftsführerin des Zweckverbands Naturpark Habichtswald noch enger mit ihrem Chef Jürgen Depenbrock arbeiten zu können.

Annika Ludolph (links) verlässt als Leiterin des Naturparkzentrums Habichtswald den Dörnberg. In Kassel wird sie enger mit ihrem Chef Jürgen Depenbrock (Mitte) zusammenarbeiten. Ihre Aufgaben im Naturparkzentrum übernimmt ab sofort Maike Harms.
Annika Ludolph (links) verlässt als Leiterin des Naturparkzentrums Habichtswald den Dörnberg. In Kassel wird sie enger mit ihrem Chef Jürgen Depenbrock (Mitte) zusammenarbeiten. Ihre Aufgaben im Naturparkzentrum übernimmt ab sofort Maike Harms. © Privat

Maike Harms freut sich auf die neue Herausforderung und sieht die Leitung des Naturparkzentrums und die Naturparkarbeit im Allgemeinen keinesfalls als gewöhnlichen Job an. „Es macht mir große Freude, den Menschen in der Region, egal ob sie hier leben oder nur zu Besuch sind, die Schönheit und die Besonderheiten der Landschaft im Naturpark Habichtswald zu zeigen und über wichtige Zusammenhänge wie den zwischen Nutzung und Schutz der Landschaft aufzuklären“, so die Schauenburgerin, für die der Naturpark Habichtswald Heimat und Zuhause zugleich ist.

„Ich habe meine Kindheit und Schulzeit in Bad Wilhelmshöhe verbracht, insofern war ich jeden Tag und zu jeder Jahreszeit im nahe gelegenen Bergpark oder im Hohen Habichtswald unterwegs“, erinnert sie sich auch an die vielen Wanderungen mit ihren Großeltern sowie die frühen Ausflüge auf den Hohen Dörnberg oder zu anderen Ausflugszielen in der Region. „Dies hat bei mir eine besondere Verbindung zum Naturpark Habichtswald geschaffen.“ Besonders freut sich die junge Frau auf die Zusammenarbeit im „kleinen, aber feinen Naturparkteam und auf spannende Begegnungen mit anderen Akteuren“. Es sei toll, einen Wald oder eine Landschaft und die damit verbundene Bildungsarbeit mitgestalten zu dürfen. Voraussetzungen bringt sie reichlich mit, hat die Naturliebhaberin schließlich schon ihre Ausbildung nach dem Abitur im Bereich der klassischen Forstwissenschaften begonnen. „Während meines Bachelor-Studiums in Göttingen habe ich tiefer gehendes Interesse für die Bereiche Ökologie, Naturschutz und Umweltbildung gewonnen, meinen Masterabschluss habe ich im Schwerpunkt Waldnaturschutz und Ökologie absolviert.“ Erholungsplanung, Umweltbildung oder Nachhaltigkeit seien weitere Steckenpferde gewesen. All das nun aktiv in die Naturparkarbeit einbringen zu können, sei ihr eine große Freude. Eingelebt habe sie sich längst, wie auch ihre Fellfreunde Jette, Amalie, Berta, Corona und Emmi.

Auch interessant

Kommentare