1. Startseite
  2. Lokales
  3. Wolfhagen

Mit Weihnachtsschmuck behangene Trecker fahren durch Balhorn

Erstellt:

Von: Reinhard Michl

Kommentare

Viele bunte Lämpchen: Die Landwirte gaben sich mit ihren Schleppern richtig viel Mühe.
Viele bunte Lämpchen: Die Landwirte gaben sich mit ihren Schleppern richtig viel Mühe. © Michl, Reinhard

Der Korso des Jungbauernclubs und der Schlepperfreunde mit 37 blinkenden landwirtschaftlichen Zugmaschinen fuhr durch Balhorns Straßen.

Balhorn – Inzwischen zum dritten Mal in Folge gab es am Vorabend des vierten Advent im Bad Emstaler Ortsteil Balhorn ein besonderes Spektakel: den vom örtlichen Jungbauernclub sowie den Balhorner Schlepperfreunde veranstalteten Schlepperkorso.

Nicht nur die Dorfbewohner wurden trotz empfindlicher Minusgrade an die Straßenränder gelockt, auch viele Zaungäste aus den Nachbargemeinden waren zu diesem Schauspiel gekommen. Und dabei waren nicht nur Balhorner Landwirte mit ihren Fahrzeugen unterwegs, in den leuchteten und blinkenden Umzug reihten sich auch Kollegen aus den Nachbarorten sowie aus dem Schwalm-Eder-Kreis sowie dem Waldecker Land mit ein. Insgesamt waren es dann 37 Trecker. Die Idee zu dieser strahlenden Veranstaltung in der Vorweihnachtszeit hatten die Balhorner Jungbauern und Schlepperfreunde im ersten Jahr der Coronakrise, als die Pandemie dafür sorgte, dass gemeinsame Adventsveranstaltungen nicht stattfinden konnten.

Eisbär auf dem Dach: tierischer Hingucker bei der Tour durch Balhorns Straßen.
Eisbär auf dem Dach: tierischer Hingucker bei der Tour durch Balhorns Straßen. © Reinhard Michl

In stundenlanger Kleinarbeit hatten die Bauern auch in diesem Jahr ihre Zugmaschinen aufgerüstet mit blinkenden Lichterketten, strahlenden Weihnachtssternen, glitzernden Christbaumkugel sowie vielen anderen kreativen Dekorationsideen.

Der Treckerkorso war auch ein akustischer Stimmungsmacher. Von allen Fahrzeugen erklangen über Lautsprecher stimmungsvolle Advents- und Weihnachtslieder. Zudem „regnete“ es für die Zuschauer an den Straßenrändern jede Menge Süßigkeiten.

Unterwegs und beim Abschluss auf dem Dorfplatz sammelte man Spenden, die in diesem Jahr der Grundschule zugutekommen sollen. (Reinhard Michl)

Auch interessant

Kommentare