Mobilheim macht Hühner glücklich

Glückliche Hühner: Der Isthaer Uwe Kesler testet eine neue artgerechte Haltungsform. Seine Legehennen leben das ganze Jahr in einem mobilen Stall in der Feldgemarkung. Fotos: Ricken

Istha. Die glücklichen Hühner aus Istha kennen die Uhr: Um kurz vor 10 Uhr am Morgen werden sie unruhig in ihrem Hühnermobil, Sekunden später öffnen sich automatisch die Klappen und 250 Hühner stürzen und flattern in ihren umzäunten Auslauf. Mitten im Feld steht das ungewöhnliche Gefährt von Uwe Kesler aus Istha, der als erster im Altkreis auf diese neue Haltungsform umgestiegen ist.

„Hühner sind gern an der frischen Luft. Sie genießen Staub- und Sonnenbäder und sind am liebsten den ganzen Tag am Picken.“

„Hühner sind gern an der frischen Luft. Sie genießen Staub- und Sonnenbäder und sind am liebsten den ganzen Tag am Picken und auf Futtersuche im Freien“, weiß Kesler, und zufriedene Hühner würden nun mal mehr Leistung bringen, sprich viele Eier legen.

Der Stall auf Rädern wird jede Woche ein Stück auf der Wiese weitergezogen. Der Auslauf am Haus sei irgendwann matschig und dreckig gewesen. Im Bereich des neuen Hühnermobils, in das vor vier Wochen die Legehennen eingezogen sind, sei es immer sauber. „Hier gibt es keinen Parasitendruck“, erklärt der Nebenerwerbslandwirt, der von Beruf Industriemechaniker ist. Die Hühner seien das ganze Jahr draußen und deshalb kerngesund.

Automatische Klappen

Abends bringt Kesler seine Hühner ins Bett und schließt die Türen. Am Morgen öffnen sich die Klappen automatisch. In dem Gefährt haben die Hühner ausreichend Platz, Stangen und Eierlegeplätze. Draußen schützt ein Elektrozaun die Hühner vor Wildtieren. Fünf Hähne sorgten für das Wohlbefinden der Hennen und hielten Greifvögel fern. Einmal sei ein Huhn über den Zaun entkommen und vom Fuchs geholt worden. Mehr Verlust konnte Kesler bisher noch nicht beklagen.

Im Auslauf hat er den Hühnern Schattenplätze gebaut, die von Bundeswehr-Tarnnetzen bedeckt sind. Sie sollen den Hühnern das Gefühl geben, im Gebüsch zu sitzen. Gruppenweise hocken die Hühner darunter in ihren ausgescharrten Kuhlen. Eineinhalb Jahre leben sie im Hühnerparadies, bevor sie schließlich in der Suppe landen. Bis dahin ist aber noch lange Zeit, die Hühner dürfen ihr Leben genießen und legen täglich mehr Eier. Und nicht nur das. Durch die hohe Grünfutteraufnahme und das Leben im Freien legten die Hühner besonders schmackhafte Eier mit intensiv gelbem Dotter. Dies bestätigten ihm seine Kunden, sagt Uwe Kessler. Er verkauft seine Wieseneier in Istha gegenüber der Tankstelle, Kasseler Straße 67, jeden Tag von 7 bis 19 Uhr.

Keslerswiesenei.blogspot.com (noch im Aufbau)

www.huehnermobil.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.