Höhepunkt der Naumburger katholischen Kirchengemeinde Sankt Crescentius

Blumensymbol des Glaubens zu Fronleichnam

+
Regenbogen-Blütenteppich auf dem Marktplatz: Die achtjährige Seraphina (links) half mit, diesen wunderschönen Blütenteppich in Naumburg zu legen. 

Ein Höhepunkt der Naumburger katholischen Kirchengemeinde Sankt Crescentius ist am Feiertag Fronleichnam die große Prozession mit mehreren 100 Gläubigen durch die festlich geschmückten Straßen der Altstadt. Aufgrund der aktuellen Coronakrise musste die Fronleichnamsprozession aber ausfallen.

Was jedoch nicht bedeutete, dass die Katholiken aus der Stadt an der kleinen Elbe optisch nicht doch ein Zeichen des Glaubens, Friedens und der Hoffnung setzten. Auf Initiative der örtlichen katholischen Frauengemeinschaft verwandelte sich ein Teil des historischen Marktplatzes in ein farbiges Blumen- und Blütenmeer.

Aufgerufen waren die Naumburger Katholiken, am Fronleichnamstag, der immer am zweiten Donnerstag nach Pfingsten gefeiert wird, den ganzen Tag über Blumen und Blütenblätter in sieben Farbnuancen zum Marktplatz zu bringen. So wurde unter Wahrung der geforderten Hygiene- und Abstandsregeln sowie unter logistischer Anleitung der Initiatorinnen ein großer Regenbogen-Blütenteppich gestaltet.

Weit über 30 Naumburger folgten dem Aufruf, wobei vor allem Kinder und Jugendliche sich als kreative Gestalter engagierten. Das Motiv Regenbogen war von der katholischen Frauengemeinschaft nicht von ungefähr gewählt worden. Denn Christen sehen in dem bunten Regenbogen ein Symbol für den Bund Gottes mit den Menschen. Er gilt als Brücke zwischen Himmel und Erde.

Nach rund achtstündiger Arbeit war das floristische Kunstwerk fertig und lockte viele Naumburger und auch auswärtige Besucher auf den Marktplatz.

Umsäumt wurde der Blütenteppich von Regenbogenbildern, die die Mädchen und Jungen der örtlichen katholischen Kindertagesstätte Sankt Vinzenz gemalt hatten. Den Abschluss der Blumen- und Blüten-Aktion bildete dann um 17 Uhr das große Geläut der benachbarten Stadtpfarrkirche. Für die Katholiken ist das Hochfest Fronleichnam die bleibende Gegenwart Jesu Christi, die im Sakrament der Eucharistie gefeiert wird. Dies begründet sich im letzten Abendmahl, das Jesus mit seinen Jüngern kurz vor seiner Kreuzigung abhielt. Während des Mahls übergab er da seinen Anhängern den lebendigen Leib des Herrn in Form von Brot und Wein.

Ganz verzichten mussten die Naumburger auf ihre Fronleichnamsprozession aber nicht. Denn nach dem Hochamt am Vormittag gab es eine kurze Mini-Prozession mit dem Allerheiligsten rund um die Stadtkirche mit dem Segen in alle Himmelsrichtungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.