Dritte Amtszeit

Naumburgs Bürgermeister Stefan Hable mit 84,6 Prozent wiedergewählt

Erleichtert und stolz: Nach dem deutlichen Wahlergebnis feierte Bürgermeister Stefan Hable mit Ehefrau Birgit sowie weiteren Familienmitgliedern und Freunden. Foto: Norbert Müller

Naumburgs Bürgermeister Stefan Hable wird weitere sechs Jahre die Verwaltung seiner Heimatstadt leiten: Am Wahlsonntag votierten 84,6 Prozent der Wähler für den Amtsinhaber.

Bis 20 Uhr musste Hable warten, dann hatte er das Ergebnis schwarz auf weiß. 2533 der insgesamt 4241 Wahlberechtigten hatten sich an der Bürgermeisterwahl beteiligt, bei der Hable ohne Gegenkandidaten angetreten war. Das entspricht einer Wahlbeteiligung von 59,73 Prozent. Von den 2493 gültigen abgegebenen Stimmen entfielen auf den amtierenden Bürgermeister 2109.

Damit kam er seinem Ergebnis von 2013, als er bei seiner ersten Wiederwahl – ebenfalls ohne Gegenkandidaten – 88,4 Prozent Ja-Stimmen erhielt, sehr nahe.

Hable, der nach Bekanntgabe des Ergebnisses mit Familie und Freunden im Rahmen einer kleinen Grillparty das Ergebnis feierte, sagte, er sei „überwältigt“ von dem Votum. Das Ergebnis mache ihn schon auch stolz, er nehme es aber vor allem als Bestätigung für die Teamleistung, die er mit der Verwaltung und den politischen Gremien abgeliefert habe: „Es ist wohl so, dass die Arbeit, die in Naumburg geleistet wird, passt. Das kommt offenbar bei den Bürgern an.“

Zu tun gibt es jedenfalls für den 52-Jährigen auch in den kommenden sechs Jahren genug. In seiner dritten Amtszeit, die offiziell am 1. November beginnt, stehen gewichtige Themen auf der Agenda. Dazu gehört der gut drei Millionen Euro schwere Neubau eines Kindergartens in der Kernstadt, aber auch den Stadtwald gilt es weiter klimarobust umzubauen, und in der Verwaltung wartet die Digitalisierung als besondere Herausforderung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.