Ehepaar aus Naumburg überglücklich

Ehering ging vor Goldener Hochzeit verloren - Wiederentdeckt im Kompost

+
Goldstück: Nach zwei Jahren im Garten ist der Ehering von Hans Schlosser etwas mitgenommen. Dennoch war die Freude groß.

Elbenberg. Hans und Inge Schlosser sind seit mehr als 52 Jahren verheiratet. Die vergangenen zwei Jahre vermissten sie des Mannes Ehering, der jetzt wieder aufgetaucht ist - im Kompost.

Manche Schicksalsschläge, wie der Tod eines ihrer Kinder und Krankheiten haben Inge und Hans Schlosser zusammen gemeistert. Im Juli 2015 sollte zur Goldenen Hochzeit eine kleine Andacht und Familienfeier stattfinden.

Einen Monat vorher erinnerte Inge ihren Mann daran, zu überprüfen, ob der Ehering noch passte. Der Ring wurde seit Jahren in einem Kästchen aufbewahrt, da Hans Schlosser ihn an der Arbeit im VW-Werk nicht tragen durfte. Am Ringfinger passte der Ehering nicht mehr, aber am kleinen Finger. Inge wollte deswegen gleich neue Ringe kaufen, doch ihr Ehemann winkte ab.

Wenige Tage vor der Goldenen Hochzeit war das Goldstück weg

Da er inzwischen Rentner ist und die Feier bald stattfinden sollte, ließ er den Ring am Finger. Inge beschwor ihren Hans, den Ring lieber wieder bis zur Goldenen Hochzeit in das Kästchen zu legen. „Nach 50 Ehejahren kennt man seinen Ehemann und weiß, wie schusselig er sein kann“, sagte die 70-Jährige schmunzelnd.

Wiedergefunden: Hier im Sieb hat Hans Schlosser den alten Ehering wiederentdeckt. Ehefrau Inge freut sich mit ihm. Rechts oben ins Bild klicken zum Vergrößern.

Hätte er mal auf seine Frau gehört, denn ein paar Tage später war der Ring weg. Zuerst traute Hans sich gar nicht, den Verlust des Ringes seiner Inge zu erzählen. Er stellte heimlich das ganze Haus, die Garagen und den Garten auf den Kopf.

Doch der Ring blieb verschwunden. Es half nichts, er musste seiner Ehefrau alles beichten. Sie war natürlich sehr verärgert. Eine Goldene Hochzeit mit Ehemann aber ohne Ehering kam nicht infrage. Nun musste Hans Schlosser doch noch neue Eheringe kaufen.

Der Ring hat zwei Jahre im Kompost gut überstanden

Doch fast genau zwei Jahre später tauchte das gute Stück wieder auf: in einem der drei Komposthaufen in dem wunderschönen Garten des Ehepaares. Zwei Jahre hatte der Ring darin gelegen, bis ihn Hans Schlosser eines Tages beim Durchsieben der Erde fand. Der Ring war zwar etwas ramponiert, aber ansonsten unversehrt.

Der 74-Jährige konnte sein Glück kaum fassen, gab einen lauten Schrei von sich und führte einen Freudentanz auf. Inge kam angestürzt, weil sie dachte, ihr Mann sei verrückt geworden. Auch sie staunte nicht schlecht, als Hans ihr den alten Ehering inmitten der Erdklumpen präsentierte. „Nun können wir das nächste Hochzeitsjubiläum, die Diamantenen Hochzeit nach 60 Jahren Ehe, wieder mit unseren alten Eheringen feiern, so Gott will“, meinte Hans Schlosser.

Kuriose Ehering-Geschichten aus der Vergangenheit

Kuriose Geschichten rund um Eheringe haben auch andere Paare zu erzählen. So brachte in Bad Münstereifel vor einiger Zeit eine Möhre den verschollenen Ehering wieder zu Tage. In Bischhausen wollte Agnes Bachmann eigentlich nur einen kleinen Pavillon im Garten versetzen. Beim Umbau sprang ihr direkt etwas Glänzendes ins Auge.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.