Investition geplant

Ferienhof Schneider in Heimarshausen zählt zu beliebtesten in Hessen

+
Planen eine Erweiterung des Ferienhofes: Regina und Wolfgang Schneider. In einem neuen Haus in Holzständerbauweise sollen 19 freundliche und auf die Bedürfnisse von Familien zugeschnittene Zimmer entstehen.

Heimarshausen. Der Gastronom Wolfgang Schneider möchte seinen Ferienhof in Heimarshausen mit derzeit 28 Gästezimmern erweitern und ein Haus mit zusätzlichen 19 Zimmern errichten. Die Investition von mehr als einer Million Euro knüpft der Unternehmer jedoch an eine finanzielle Förderung.

Auf dem Ferienhof Schneider in Heimarshausen pulsiert das Leben. Kinder toben auf dem Spielplatz. Feriengäste reiten in der Halle auf Islandpferden und striegeln das Fell der Tiere. Auf der Terrasse des Restaurants sitzen Paare vor kühlen Getränken und blinzeln in die Sonne. Damit sich auch in Zukunft Urlauber in Heimarshausen wohlfühlen, planen Wolfgang und Regina Schneider einen Neubau.

Bereits jetzt verfügt die Anlage, die über die Jahre hinweg gewachsen ist, über 28 Gästezimmer mit knapp 50 Betten. Vor allem Familien mit Kindern, die ein Herz für Pferde haben, reisen für ihren Urlaub in das abgelegene nordhessische Dorf, in dem das öffentliche Straßennetz endet. Der Ferienhof hat eine Auslastung von 50 Prozent – ein Wert, mit dem Wolfgang Schneider sehr zufrieden ist.

Vor allem während der Ferien über Ostern, im Sommer und Herbst herrscht viel Betrieb im Landhotel, das sich aus einem Bauernhof und der früheren Dorfschule entwickelt hat. Dann könnten mehr Urlauber aufgenommen werden, als derzeit Betten zur Verfügung stehen. Das zweite Standbein ist das Restaurant. Von Gästen wird es gern gebucht für Hochzeiten und Geburtstage.

Hoffen auf Fördermittel

Im nächsten Jahr nun wollen die Schneiders erweitern: Ein Ferienhaus mit zusätzlich 19 Zimmern soll entstehen. Der Gastronom hofft auf Fördermittel. Über eine Million Euro will die Familie in den Betrieb investieren, der fünf Angestellten und bis zu zwölf Minijobbern Arbeit gibt. Doch es sei nicht leicht, an öffentliche Zuschüsse zu gelangen, sagt der 49-Jährige. „Wir wollen keine riesigen Geschenke. Es geht nur darum, den Nachteil zu kompensieren, den Betriebe in ländlichen Regionen haben“, meint Schneider. In Ballungsräumen wie Frankfurt hätten es Inhaber von Ferienhöfen leichter. „Die Kollegen dort schließen morgens die Tür auf, und dann spazieren die Gäste herein“, sagt er und macht auf die unterschiedlichen Standortbedingungen aufmerksam.

Gäste mit Themen locken

Wie also schafft es Wolfgang Schneider, dass der Betrieb im kleinen Heimarshausen so gut läuft und auf den Internet-Vergleichsportalen Holidaycheck und Trivago bei den Kundenbewertungen Spitzenwerte erzielt? Der Ferienhof habe eine breite Stammkundschaft, die das Landhotel weiterempfehle. Und bei der Suche nach Gästen stelle Schneider nicht die Region in den Vordergrund. Denn das würde in Anbetracht der harten Konkurrenz vergleichbarer Betriebe in Bayern und an der Nordsee nicht funktionieren. „Wir arbeiten mit Themen“, verrät der Gastronom, der vor 28 Jahren in den elterlichen Betrieb einstieg. Und das Thema Nummer eins ist Reiten – auf dem Hof leben 40 Pferde. Die Themen Nummer zwei und drei sind Familienurlaub und anspruchsvolles Essen im Restaurant.

Auf Familien zugeschnitten

Der Ferienhof Schneider in Heimarshausen verfügt über 28 Zimmer. Ein Teil davon wird derzeit renoviert. Abhängig davon, ob Wolfgang Scheider in den Genuss von Fördermitteln kommt, soll ein weiteres Ferienhaus in Holzständerbauweise errichtet werden. Die neuen Räumlichkeiten sollen noch besser auf die Bedürfnisse von Familien mit Kindern zugeschnitten sein und zum Beispiel Durchgangszimmer besitzen. Schon jetzt bezieht der Betrieb die Wärmeenergie aus der örtlichen Biogasanlage. Die neuen Zimmer sollen dann ebenfalls CO2-neutral mit Wärme versorgt werden. Ökologisch einwandfreien Strom wird über die Fotovoltaik-Anlage auf der Reithalle ins Netz eingespeist. Bestandteil der Planungen ist ebenfalls ein moderner Wellness-Bereich mit Sauna, Solarium, Whirlpool, Dampfbad und Ruheraum. (ant)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.