Sinkende Gästezahlen und Corona sorgen für Schließung der kirchlichen Einrichtung

Freizeitheim in Elbenberg schließt Ende des Jahres

Soll verkauft werden: Die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck wird ihr Freizeitheim in Elbenberg schließen und will sich anschließend von der Immobilie trennen.
+
Soll verkauft werden: Die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck wird ihr Freizeitheim in Elbenberg schließen und will sich anschließend von der Immobilie trennen.

Das Freizeitheim Elbenberg schließt zum Ende des Jahres 2020. Dies hat der Rat der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck jetzt in seiner Sitzung beschlossen.

Elbenberg. „Die Belegungszahlen konnten keinen wirtschaftlichen Betrieb mehr ermöglichen, und zudem sind die Ansprüche der Gäste gestiegen“, begründet die zuständige Bildungsreferentin für die Freizeitheime und Tagungsstätten, Dr. Gudrun Neebe, diese Entscheidung. Auch die Einbrüche durch die Corona-Pandemie hätten eine Rolle gespielt.

Auf dem Prüfstand habe das Freizeitheim allerdings schon vor Corona gestanden. Zeitweise waren in dem Heim auf dem Höhepunkt der Flüchtlingswelle unbegleitete Minderjährige untergebracht. „Trotz intensiver Bemühungen, neben Konfirmandengruppen noch andere Gruppen wie Schulklassen, Kurse mit Bundesfreiwilligen, Auszubildende und andere Interessierte anzusprechen, konnten dauerhaft keine zusätzlichen Gäste gewonnen werden“, so Neebe.

Die Schließung des Freizeitheims bedeute jedoch nicht, dass die inhaltliche Arbeit in der Region eingestellt werde. „So wird zum Beispiel der Himmelsfels, eine Einrichtung bei Spangenberg, inzwischen sehr gern für Rüstzeiten mit Konfirmanden genutzt. Damit werden ihnen viele beeindruckende Begegnungen und Erfahrungen ermöglicht.“ Die insgesamt fünf Mitarbeiter des Elbenberger Freizeitheims seien bereits Anfang der Woche über die Schließungspläne informiert worden. Die Landeskirche betont, dass es zu keinen betriebsbedingten Kündigungen kommen soll. Vielmehr seien Möglichkeiten des vorzeitigen Renteneintritts oder der Einsatz in anderen Einrichtungen der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck geprüft und den Mitarbeitern angeboten worden.

Was die Immobilie selbst angeht, so will die Landeskirche das Heim zeitnah verkaufen. „Wir wünschen uns den Verkauf an eine diakonische Einrichtung“, erklärt die Bildungsreferentin.

Gruppen, die schon für 2021 die Unterkunft gebucht hatten, erhalten von der Kirche Alternativvorschläge. (Bea Ricken)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.