Breuna und Naumburg wählen am 26. Mai 

Henkelmann hört nach 30 Jahren als Bürgermeister in Breuna auf

+
Beendet Amtszeit im November: Klaus-Dieter Henkelmann hört nach 30 Jahren als Bürgermeister von Breuna auf. 

Breuna/Naumburg. Im kommenden Jahr wählen Breuna und Naumburg einen neuen Bürgermeister. Beide Wahlen sollen am 26. Mai parallel zur Europawahl stattfinden.

Während Naumburgs Bürgermeister Stefan Hable (CDU) sich bisher noch nicht geäußert hat, ob er erneut kandidiert, hat Breunas Bürgermeister Klaus-Dieter Henkelmann (SPD) bereits angekündigt, dass für ihn dann Schluss ist.

Nach knapp 29 Jahren im Bürgermeisteramt ist er der dienstälteste Bürgermeister im Landkreis Kassel. Am 14. November 2019 endet seine Amtszeit in Breuna. Dann hat er 30 Jahre Amtszeit voll. Im Jahr 2014 feierte Henkelmann sein 40-jähriges Jubiläum im Öffentlichen Dienst. Die Stelle des Bürgermeisters soll im Herbst ausgeschrieben werden. Gemunkelt wird in Breuna bereits, dass es einige Bewerber geben wird. Offiziell gibt es aber weder aus den Reihen von CDU oder SPD Vorschläge, noch haben sich parteilose potenzielle Kandidaten geäußert.

Wenn mehr als zwei Kandidaten zur Wahl stehen, könnte es zu einer Stichwahl kommen. Das Datum wurde von den Gemeindevertretern Breuna auf den 16. Juni festgelegt. Die Bewerbungsfrist für Kandidaten wird ab Beginn der offiziellen Ausschreibung sechs Wochen dauern. Wer nicht die Unterstützung einer Partei hat, muss 46 Unterstützerstimmen vorweisen können. Klaus-Dieter Henkelmann hatte im Jahr 2013 86,8 Prozent der Stimmen (1949 Stimmen) geholt und marschierte mit diesem Ergebnis in die sechste Amtszeit. Wahlberechtigt waren 3023 Menschen. Ihr Wahlrecht haben 2309 Menschen genutzt. Gültig waren 2245 Stimmen.

Stefan Hable ging im Jahr 2013 mit 88,4 Prozent (2790) in seine zweite Amtszeit in Naumburg. Dort waren 4358 Menschen wahlberechtigt, 3255 Wähler gaben ihre Stimme ab. Gültig waren 3157 Stimmen.

Amtszeit beträgt sechs Jahre

Wählbar zum Bürgermeister sind Menschen mit deutscher Staatsangehörigkeit und Unionsbürger, die vor der Zulassung der Bewerbung in der Bundesrepublik Deutschland wohnen. Die Bewerber müssen am Wahltag das 18. Lebensjahr vollendet haben. Nicht wählbar ist, wer vom aktiven Wahlrecht ausgeschlossen ist. Der Bürgermeister wird spätestens sechs Monate nach seiner Wahl von dem Vorsitzenden der Gemeindevertretung in öffentlicher Sitzung in sein Amt eingeführt. Die Amtszeit beträgt sechs Jahre. Nach seinem Ausscheiden erhält der Bürgermeister bereits nach einer Amtszeit ein sofort fälliges, lebenslanges Ruhegehalt von 35 Prozent seiner Amtsbezüge. Dies unabhängig vom Lebensalter und seiner Erwerbsfähigkeit. Die endgültige Höhe richtet sich nach der Anzahl der Amtsperioden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.