Bauvorhaben in Naumburg

Im Hain soll neues Domizil fürs DRK entstehen

Bald Bauplatz: Bürgermeister Stefan Hable (von rechts), DRK-Kreisvorsitzender Manfred Wölfert und der Vorsitzende des DRK-Ortsvereins Timo Jassmann an der geschotterten Fläche, auf der das Vereinsgebäude des DRK entstehen soll. Foto:  Norbert Müller

Naumburg. Die Naumburger Bereitschaft des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) soll ein eigenes Vereinsgebäude erhalten.

Der Bauplatz steht bereits fest, es ist ein 877 Quadratmeter großes geschottertes Eckgrundstück unterhalb der Stadtmauer an der Straße Im Hain. Bis 2002 stand hier ein zuletzt baufälliges Wohnhaus. Seit dessen Abriss wird die Fläche als Parkplatz genutzt. Der Verkauf der städtischen Parzelle soll in den kommenden Tagen abgewickelt werden, erklärten Bürgermeister Stefan Hable und der Vorsitzende des DRK-Kreisverbandes Kassel-Wolfhagen, Manfred Wölfert.

„Wir sind sehr interessiert, hier etwas zu gestalten“, sagte Kreisvorsitzender Wölfert zum geplanten Vereinsheim für die Naumburger Aktiven des DRK. Wölfert nannte einen wesentlichen Grund, der dem Kreisverband die Entscheidung für einen Bau leicht gemacht habe: Die Bereitschaft Naumburg habe sich unter dem Vorsitzenden des DRK-Ortsvereins Naumburg, Timo Jassmann, sehr gut entwickelt. Die Mitgliederzahl wachse stetig. „Als DRK sind wir auf den Ortsverein und die Bereitschaft sehr stolz, und die Mitglieder brauchen eine Unterkunft“.

Dass die bisherige Unterbringung alles andere als optimal ist, daran ließ auch Timo Jassmann keinen Zweifel. Die beiden Fahrzeuge seien in einer privaten Garage nahe des Bahnhofs untergestellt, der Vereinsraum befinde sich auf der anderen Seite der Stadt im Souterrain des Rathauses. Diese räumliche Trennung sei auf Dauer problematisch, und belaste die Arbeit der Ehrenamtlichen zusätzlich durch längere Wege.

„Wir haben die Bereitschaft mit 34 Helfern“, so Jassmann, dazu fünf in der Seniorenarbeit. „Die sind alle aktiv, wir haben keine Karteileichen“, betonte der Ortsvereinsvorsitzende und Bereitschaftsleiter. Für die engagierte Truppe werde der Neubau einen zusätzlichen Motivationsschub geben.

Lob für die Helfer kam auch von Bürgermeister Hable: „Die DRK-Bereitschaft erfüllt für unser Gemeinwesen vielfältige Aufgaben.“ Sie organisiere Blutspende- und Sanitätsdienste, unterstütze die Feuerwehr bei Einsätzen und habe im gesamten Stadtgebiet das Helfer-vor-Ort-System aufgebaut, mit dem die Zeit bis zum Eintreffen von Rettungsdienst oder Notarzt mit qualifizierten, basismedizinischen Maßnahmen unterstützt wird.

Im Winter werde man in die konkrete Planungsphase gehen, dann schnellstmöglich bauen, so Kreisvorsitzer Wölfert. Im unteren Bereich des Hauses soll es drei Garagen zur Unterbringung der Fahrzeuge geben, im oberen Geschoss Vereinsraum, Sanitär- und Umkleide sowie Lagermöglichkeiten. Zudem sollen auf dem Grundstück ausreichend Parkplätze angelegt werden.

Manfred Wölfert unterstrich dabei auch, dass in Naumburg keine Rettungswache entstehen solle. Zahlen für Grundstücksverkauf und Baukosten wurden nicht genannt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.