1. Startseite
  2. Lokales
  3. Wolfhagen
  4. Naumburg

DRK Naumburg feierte Einweihung und Geburtstag

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sascha Hoffmann

Kommentare

Zahlreiche Naumburger feierten gemeinsam mit der DRK-Ortsgruppe ihre neue Unterkunft
Zahlreiche Naumburger feierten gemeinsam mit der DRK-Ortsgruppe ihre neue Unterkunft und, etwas verspätet, ihr zehnjähriges Bestehen. © Sascha Hoffmann

Die DRK-Ortsgruppe feierte mit vielen Naumburgern die Neueröffnung des DRK-Gebäudes sowie ihr zehnjähriges Bestehen

Naumburg – Timo Jassmanns Krawatte harmoniert perfekt mit der Fassade der neuen DRK-Unterkunft mitten in Naumburg. Es ist kein Zufall, orientieren sich beide schließlich am knallroten Kreuz, das seit Jahrzehnten Wahrzeichen der Lebensretter und als Wiedererkennungswert zudem Teil ihres Logos ist.

Auch in Naumburg zieht das Rot nun alle Blicke auf sich, gebrochen durch edles Holz, ziert es das langersehnte Zuhause der DRK-Ortsgruppe in der Straße Im Hain. Für Jassmann ist es allerdings mehr als nur ein neues Gebäude, wie er die zahlreichen Gäste am Samstag beim Tag der offenen Tür mit offizieller Einweihung wissen lässt:

„Wir stehen hier, weil in den vergangenen zwölf Jahren in dieser Stadt etwas Großartiges gewachsen ist, was der DRK-Kreisverband mit der neuen Unterbringung zu würdigen weiß.“

Rund zweieinhalb Jahre nach Baubeginn hat die DRK nun ihre neue Einsatzzentrale

Er meint damit die engagierte und von der Bevölkerung überaus geschätzte Ortsgruppe, die einst aus einer simplen Idee entstanden ist. „Am Anfang waren wir eine Handvoll engagierter Freiwilliger, die unter dem Dach des DRK anderen Menschen Hilfe und Unterstützung geben wollten“, so der Bereitschaftsleiter.

„Heute nun sind wir zu einer schlagkräftigen Truppe von 72 Mitgliedern angewachsen, die sich in ihrer Freizeit freiwillig und unentgeltlich engagieren.“

Als Batman und Tiger ins Einsatzfahrzeug: Karl und Luise Tegethoff haben Sanitäter Andreas Eckschlager einen Besuch abgestattet.
Als Batman und Tiger ins Einsatzfahrzeug: Karl und Luise Tegethoff haben Sanitäter Andreas Eckschlager einen Besuch abgestattet. © Hoffmann, Sascha

Rund zweieinhalb Jahre nach Baubeginn haben sie nun ihre neue Einsatzzentrale. Vorbei die Zeiten, in denen Einsatzmaterial von verschiedenen Stellen zusammengesucht werden musste, vorbei die Zeiten, als Büroarbeiten zuhause erledigt werden mussten.

Zur Einweihung haben die DRK-ler das schmucke Gebäude direkt einmal zweckentfremdet

„Jetzt haben wir wirklich alles unter einem Dach, vom kleinen Büro bis hin zum 50-Quadratmeter-Ausbildungsraum und natürlich drei Garagen für unsere Einsatzfahrzeuge“, freut sich Jassmann und erklärt bei einer von vielen Führungen des Tages:

„Während der DRK-Kreisverband die Kosten für Grundstück und Gebäude übernommen hat, haben wir für Möbel, Ausbildungsmaterial und Terrassenausstattung eine Spendenaktion gestartet.“ 86 Spenden und damit über 31 000 Euro seien so zusammengekommen.

Zur Einweihung haben die DRK-ler das schmucke Gebäude direkt einmal zweckentfremdet und mit Malecke, Kuchenbuffet und allerlei mehr in einen Partytempel verwandelt. Schließlich feiern sie nicht nur ihre neue Unterkunft, sondern etwas verspätet auch ihr zehnjähriges Bestehen.

Das zehnjährige Bestehen ist vor zwei Jahren durch Corona zum Opfer gefallen

„Das ist vor zwei Jahren leider Corona zum Opfer gefallen“, sagt Jassmann und nimmt die Naumburger etwas verspätet mit auf eine kleine Zeitreise durch die Geschichte der DRK-Ortsgruppe, die ihren vorläufigen Höhepunkt nun in der neuen Unterkunft gefunden hat, die in der Straße Im Hain so strahlend rot leuchtet wie Jassmanns Krawatte und das Kreuz im Logo der Lebensretter. (Sascha Hoffmann)

Auch interessant

Kommentare