Naumburger startet zur 850-Jahrfeier Künstlerwettbewerb

Kreative für ausgediente Telefonzellen gesucht

Ein Unternehmen aus Naumburg sucht Künstler, die eine von acht ausgemusterten Telefonzellen kreativ gestalten möchten.

Naumburg – Telefonzellen und Kunst – passt das zusammen? Auf jeden Fall, ist der Naumburger Jens Bestmann überzeugt und startet nun eine Aktion, die nicht nur Künstlern aus der Region Raum zum kreativen Schaffen bieten, sondern unterm Strich auch der Naumburger Altstadt zu Gute kommen soll.

Im Mittelpunkt der Aktion stehen acht ausgemusterte Telefonzellen. Mausgrau mit magentafarbener Haube, die Nachfolger der legendären gelben Fernsprecher-Boxen. Die Zellen, die vor dem Mobilfunk-Boom an jeder Ecke zu finden waren, sind rar geworden. Ihr Betrieb rechnet sich nicht mehr. Seit Ende der 1990er-Jahre wird eine nach der anderen abgebaut und dann nach Michendorf bei Potsdam geschafft. Dort werden sie ausgeschlachtet, die blanken Kabinen zum Verkauf angeboten.

Unternehmer Jens Bestmann, der mit seiner Firma ProCom-Bestmann in der Kommunikationsbranche aktiv ist, hat eine ganze Fuhre der Zellen geordert. Einige wurden inzwischen umgebaut und als „Raum-in-Raum-Lösung“ für Großraumbüros, als Phonebox, in der man vertrauliche Gespräche führen kann, vertrieben. Mit den letzten acht Zellen will sich der 45-Jährige nun aus Anlass der anstehenden 850-Jahrfeier Naumburgs auf ein ganz anderes Feld begeben und einen Künstlerwettbewerb auf die Beine stellen.

„Ich möchte Künstler gewinnen, die diese Zellen gestalten“, skizziert Bestmann seine Idee. „Jeweils eine Box je Künstler oder auch Künstler-Team. Den Künstlern ist völlig freigestellt, was sie machen.“ Die Zelle als solche sollte allerdings erhalten bleiben, das Kunstwerk wetterfest sein. Bestmann wird die 2,35 Meter hohen und auf einer Grundfläche von einem Quadratmeter stehenden Objekte kostenlos zu den Ateliers liefern. Aus logistischen Gründen bevorzuge er deshalb Kreative aus dem Landkreis Kassel. Die Auslieferung, so sieht es der Zeitplan vor, wird im April erfolgen, dann soll drei Monate Zeit sein für die Gestaltung. „Mitte Juli sammeln wir die Boxen wieder ein.“ Die teilnehmenden Künstler übereignen ihr Werk der Aktion.

Eine Jury wird dann die originellste Arbeit herausfiltern. Als Prämie gibt es für den Erstplatzierten 850 Euro. „Das Preisgeld soll aber nicht allein die Motivation sein für die Künstler“, betont Jens Bestmann. Während des Festwochenendes Ende August werden die gestalteten Zellen in Naumburg ausgestellt und versteigert. Der Erlös aus der Versteigerung – abzüglich des Preisgeldes – „wird dann komplett Projekten der Stadtverschönerung zufließen“.

Bewerben können sich interessierte Kreative ausschließlich online und bis spätestens 29. März. Die Adresse: procom-bestmann.de/kunstwettbewerb. Auf der Seite im Netz gibt es weitere Informationen zur Aktion.

Am 30. März werden die acht Teilnehmer des Kunstwettbewerbs ausgewählt.

Rubriklistenbild: © Norbert Müller

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.