Vorsitzender berichtete

Jahresrückblick: 2018 war ein heißes Jahr für die Naumburger Feuerwehr

+
Einsatz in glühender Hitze: Mitglieder der Naumburger Feuerwehr waren in Sommer unter anderem beim Brand eines Stoppelfeldes gefordert.

Vorsitzender Martin Jacobi und Wehrführer Paul Jacobi haben während der Jahreshauptversammlung der Naumburger Feuerwehr auf das abgelaufene Jahr zurückgeblickt.

Der Vorsitzende ging in seinem Bericht überwiegend auf die Anschaffungen des Feuerwehrvereins ein, sprach über den Ankauf eines mit Rollcontainern ausgerüsteten Anhängers, die Beschaffung von Latzhosen für die Kinderfeuerwehr sowie den Erwerb von 45 neuen Stühlen und zwölf Tischen für den Schulungsraum der Jugend- und Kinderfeuerwehr. Insgesamt wurden rund 10 000 Euro investiert.

Wehrführer Paul Jacobi gab einen Überblick über Ausbildung und Einsätze und lobte den hohen Ausbildungsstand sowie die Bereitschaft der Männer und Frauen in der Einsatzabteilung, sich ehrenamtlich für Bürger der Stadt Naumburg zu engagieren.

Mitglieder der Feuerwehr absolvierten 41 Lehrgänge

Die Einsatzabteilung Naumburg zählt derzeit 56 Mitglieder, darunter fünf Frauen. Der gute Ausbildungsstand konnte im Jahr 2018 mit insgesamt 41 absolvierten Lehrgängen an der Landesfeuerwehrschule gefestigt werden, so Jacobi. Die Feuerwehrmänner und -frauen wurden im vergangenen Jahr zu 33 Einsätzen gerufen und haben dabei rund 600 Stunden Einsatzzeit geleistet.

Bürgermeister Stefan Hable dankte ebenfalls allen Feuerwehrleuten für den erbrachten Einsatz im abgelaufenen Jahr. Seitens der Stadt Naumburg sei man auch weiterhin bereit, die notwendige Unterstützung für den freiwilligen Dienst der Feuerwehr zu leisten.

Jugendfeuerwehr besuchte Skispringen in Willingen

Jugendwartin Stella Jakob berichtete von den Aktivitäten der Jugendfeuerwehr. Neun Mädchen und 14 Jungen haben im vergangenen Jahr insgesamt 2410 Übungsstunden geleistet. Auf dem Programm standen unter anderem die Weihnachtsbaumaktion, der Besuch beim Skispringen in Willingen, die Knotenwettbewerbe auf Stadt- und Kreisebene, das Verbandszeltlager in Grömitz, der Bundeswettbewerb in Immenhausen sowie der 24-Stunden-Berufsfeuerwehrtag

Carolin Heger berichtete über die Aktivitäten der Kinderfeuerwehr, die 2017 gegründet wurde. Von dieser noch jungen Abteilung wechselten bereits sechs Mitglieder zur Jugendfeuerwehr.

In den Übungsdiensten der Kinderfeuerwehr tummeln sich alle vier Wochen 37 Kinder bei den Treffen im Feuerwehrhaus und sind begeistert, später einmal Feuerwehrfrau beziehungsweise Feuerwehrmann zu werden.

Verleihung der Goldenen Ehrennadel

Eine besondere Auszeichnung wurde Anton Rabanus zuteil. Er erhielt die Goldene Ehrennadel für seine langjährigen Verdienste um das Feuerwehrwesen. Diese Ehrung war in Naumburg eine Premiere. Rabanus war während seiner über 40-jährigen Dienstzeit unter anderem stellvertretender Stadtbrandinspektor und Wehrführer der Kernstadt. Mit 60 Jahren verlässt Anton Rabanus nun die Einsatzabteilung und wechselt in die Ehren- und Altersabteilung.

Erhielten Katastrophenschutzmedaillen: Stadtbrandinspektor Thomas Heger (von links) mit Kai Lokay, Norman Armbrust, Markus Rabanus, Marco Dreyer, Ludger Jacobi und Wehrführer Paul Jacobi.

Die Katastrophenschutzmedaille in Bronze ging an Uli Siebert und Kai Lokay, die Medaille in Silber erhielten Markus Rabanus, Ludger Jacobi, Thomas Heger, Marco Dreyer und Norman Armbrust.

Feuerwehrleistungsabzeichen erhielten Stella Jakob und Leon Hall (Eisen), Matthias Schramm, Nico Mühlbradt und Jan Herchenröder Bronze), Till Jacobi (Gold), Moritz Hamel (Gold plus 5) sowie Caroline Heger und Berthold Jacobi (Gold plus 10).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.