Förderverein übernimmt Graf-Volkwin-Haus

Mit Beginn der Sanierungsarbeiten kündigt Naumburger Bürgergenossenschaft Auflösung an

Die Sanierungsphase hat begonnen: Mit dem Aufstellen des Gerüsts wurden am Mittwoch die Voraussetzungen für die Arbeiten an Dach und Fassade des Hauses an der Graf-Volkwin-Straße geschaffen.
+
Die Sanierungsphase hat begonnen: Mit dem Aufstellen des Gerüsts wurden am Mittwoch die Voraussetzungen für die Arbeiten an Dach und Fassade des Hauses an der Graf-Volkwin-Straße geschaffen.

Das Gerüst am Graf-Volkwin-Haus in der Naumburger Altstadt steht seit Mittwoch, nun sollen in den kommenden Wochen Dach und Fassade saniert werden.

Naumburg – Was die geplanten Sanierungsarbeiten angeht, läuft also inzwischen alles nach Plan, allerdings zeichnen sich organisatorisch grundlegende Veränderungen ab.

Das betrifft vor allem die im Dezember 2018 extra für den Erhalt und die Sanierung des historischen Fachwerkgebäudes gegründete Bürgergenossenschaft (BG). Die hatte das Gebäude, das aus der Zeit unmittelbar nach dem großen Stadtbrand von 1684 stammt, von der Stadt Naumburg erworben. Die Kommune hatte zu diesem Zeitpunkt bereits den Abriss der Immobilie beschlossen.

Der Abriss wurde verhindert, allerdings gelang es dem Vorstand und dem Aufsichtsrat der BG in der Folge nicht, die Eintragungsfähigkeit ins Genossenschaftsregister zu erlangen. Die lange Zeitspanne, über die sich die Prüfung hinzog, verschlechterte die Chancen auf die Eintragung weiter. Laut Jens Bestmann vom Vorstand gab es inzwischen Veränderungen dahingehend, dass nun ein tragfähiges Finanzierungskonzept notwendig sei, das innerhalb der ersten fünf Jahre nach Gründung positive Betriebsergebnisse ausweist. Aufgrund pandemiebedingter Verzögerungen habe man nachverhandelt und erreicht, dass das Finanzierungskonzept einen Zeitraum von sieben Jahren umfassen darf. Man habe seitens der BG-Führung versucht, „ein nachvollziehbar erfolgversprechendes Konzept“ zu erarbeiten, bei dem die Einrichtung von Ferienwohnungen im Haus und deren Vermietung eine zentrale Rolle spielte. „Doch auch unter Einbezug jeglicher Annahmen von Förderungen und Sondereinnahmen kommen wir in den nächsten Jahren nicht auf eine schwarze Null“, so Bestmann in einem Schreiben an die 56 Mitglieder der Bürgergenossenschaft. Der BG-Vorsitzende weiter: „Ohne Eintragung in das Genossenschaftsregister bleiben wir als Genossen nur begrenzt handlungsfähig und als Vorstände in der persönlichen Haftung.“

Darum werde man das Vorhaben, das Sanierungsprojekt über die Bürgergenossenschaft zu realisieren, aufgeben und die sich nach wie vor in Gründung befindende BG auflösen.

Die Rettung des historischen Hauses bleibe weiter Ziel der bürgerschaftlichen Bemühungen in der Altstadt. Man habe gemeinsam mit dem Vorstand des Fördervereins Altstadt Naumburg ein Szenario entwickelt, das den Erhalt und die Sanierung des Gebäudes ermögliche, ohne die zugesagten Fördermittel – 57 500 Euro von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz und 30 000 Euro vom Landkreis – zu verlieren.

Der Förderverein, dessen Satzung die Fortführung des Projekts zulässt, wird nun die Immobilie von der BG übernehmen. Ein entsprechender Vorstandsbeschluss des Fördervereins wurde bereits gefasst. Der Verein stehe nicht wie die Bürgergenossenschaft unter dem Druck, innerhalb eines eng gesteckten Zeitrahmens die Wirtschaftlichkeit zu erreichen.

Für die Firmen bleiben die Ansprechpartner unverändert, da die beiden BG-Vorstände Jens Bestmann und Architekt Martin Schreiber als Mitglieder des Fördervereins Altstadt Naumburg weiter für die Sanierung zuständig bleiben werden.

Hinweis: Der Förderverein hat seine Mitglieder zu einer außerordentlichen Versammlung für Dienstag, 22. Juni, ins Naumburger Haus des Gastes eingeladen, um über das Projekt zu informieren. Beginn ist 19 Uhr. Eine Generalversammlung der Bürgergenossenschaft beginnt am 24. Juni um 19 Uhr im Haus des Gastes. (Norbert Müller)

Im Originalzustand

Der Anstoß zur Rettung des vor dem Abriss stehenden Hauses Graf-Volkwin-Straße 5 kam im Frühjahr 2018 vom Vorstand des Geschichtsvereins Naumburg. In der Folge gründete sich die Bürgergenossenschaft Naumburg. Zur weiteren Unterstützung wurde 2019 der Förderverein Altstadt Naumburg ins Leben gerufen. Das Graf-Volkwin-Haus wurde unmittelbar nach dem Stadtbrand, der 1684 wütete und die gesamte Stadt in Schutt und Asche legte, gebaut. Das Besondere an dem Ackerbürgerhaus ist, dass es weitgehend im Originalzustand erhalten ist. Unter dem Haus befindet sich ein großer Gewölbekeller aus der Zeit vor dem Brand.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.