In Naumburg dreht sich wieder alles um den Apfel

Rund und gesund: Am ersten Novemberwochenende dreht sich in Naumburg bei den Hessischen Pomologentagen wieder alles um den Apfel. Foto:  Norbert Müller

Naumburg. Hessens heimliche Apfelhauptstadt rüstet sich zu großen Fest: Am ersten Novemberwochenende finden in Naumburg im Haus des Gastes und dem angrenzenden Kurpark zum 17. Mal die Hessischen Pomologentage statt.

Auf dem Programm steht ein vielfältiges Angebot nicht nur alter Apfelsorten, sondern auch Veranstaltungen, die mit dem gesunden, runden Vitaminspender zu tun haben: Am Samstag, 1. November, und am Sonntag, 3. November öffnet der große Apfelmarkt am und im Haus des Gastes jeweils von 10 bis 18 Uhr seine Pforten. Dort gibt es dann nicht nur zahlreiche Informationsstände zu Themen wie Streuobst und Naturschutz, sondern Verkaufstheken mit regionalen Produkten, kulinarischen Köstlichkeiten und Kunsthandwerk.

In den vergangenen Jahren ein Publikumsmagnet und auch in diesem Jahr ebenso gefragt: das Bestimmen von Obstsorten. Dort kann man mitgebrachte Äpfel aus dem eigenen Garten, deren Sorte man nicht nicht kennt, von Experten bestimmen lassen.

Außerdem im Angebot: eine große Obstschau, die Verkostung besonderer Apfelsorten, eine Ausstellung von Kartoffeln mit raren, sehr schmackhaften Sorten und ein Unterhaltungsprogramm, das vor allem für die Kinder einiges zu bieten hat. So wird es beispielsweise Bogenschießen im Kurpark geben, Märchen aus dem Bauchladen, Kinderschminken geben. Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) und die Stadt Kassel werden eine Ausstellung mit den Gewinnern des Fotowettbewerbs Streuobstwiesen präsentieren.

Beginnen werden die Pomologentage bereits am Freitag um 18 Uhr mit einem Obstbestimmungsseminar (Anmeldung erforderlich).

Am Samstag wird um 13 Uhr der Oberdieck-Preis verliehen, der alljährlich an eine Person geht, die sich um den Erhalt alter Sorten verdient gemacht hat. Um 13.30 Uhr wird im Haus des Gastes die Lokalsorte 2015 bekannt gegeben.

Für Feinschmecker wird es am Samstagabend spannend: Ab 19.30 Uhr wird in der Alten Stadthalle im Naumburger Burghain ein mehrgängiges „Apfelmenü mit allen Sinnen“ serviert. Hierbei zeigt der Grischäfer, wie sich Äpfel in regionale Speisen einbauen lassen und wie Apfelweine das Menü verfeinern. Wer das Menü um den Roten Boskoop, Jakob Lebel, Goldparmäne, Retina und Vaterapfel genießen möchte, zu dem Märchen der Brüder Grimm erzählt werden, muss reservieren, da nur eine begrenzte Zahl von Plätzen zur Verfügung steht (info@naumburg.eu oder 05625/790973).

Das Degustationsmenü in der Alten Stadthalle am Samstag kostet mit Getränken 55 Euro pro Person. Der Eintritt zum Apfelmarkt ist günstiger: Erwachsene zahlen für das Tagesticket 3,50 Euro, für beide Tage fünf Euro. Für Kinder (bis 16 Jahre) ist der Eintritt frei.

Weitere Informationen gibt es beim Natur- und Informationszentrum der Stadt Naumburg, 05625/790973.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.